Taubenschlag-Foren

Dies ist das Forum vom Taubenschlag
Aktuelle Zeit: Sa, 20.1.18 17:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Mi, 4.6.03 22:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 8.6.01 1:00
Beiträge: 1075
Wohnort: Hilgermissen
Im Moment bin ich ratlos. Da schreibt eine ehemalige Gl-Funktionärin Sachen, die thematisch total daneben liegen und für das Image Gehörloser äußerst schädlich sind. Und ein Gehörloser bringt am laufenden Meter irgendwelche Zitate, die er wahrscheinlich selbst kaum verstanden hat, versehen mit der Signatur "Es macht Spaß, Bildung zu lesen, und man lernt eine Menge dabei." Wie kann man Bildung lesen, dabei eine Menge lernen und Spaß haben???

Ehrlich gesagt KANN ich die Beiträge dieser beiden nicht mehr lesen. Ich bekomme Knoten im Gehirn. Und Außenstehende müssen den Eindruck gewinnen, dass sich hier Irre tummeln.

Schwachsinn ist in der Netiquette nicht vorgesehen. Insofern können die beiden sich nach Herzenslust weiter austoben. Aber ich ertrage es einfach nicht mehr. Also was tun? Nach dem bayerischen Motto verfahren: "Einfach gor nit ignoriern" ?

Oder habt ihr eine bessere Idee?

Dieses Forum verdankt seine Existenz der "wehrhaften Demokratie", dem Zurwehrsetzen gegen die Chaoten, die den "Marktplatz" kaputt gemacht haben. Sollen wir uns die TS-Foren jetzt durch Schwachsinn zerstören lassen???

P.S.: Ob ich jetzt zu heftig geworden bin? - Kommentar meiner Frau: "Da kann man doch nur noch reintreten!"

_________________
Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille.
(Tucholsky)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 4:55 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
Man kann voreingenommen sein. Man kann jedoch auch nach dem Grundsatz handeln: "Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 5:28 
Offline

Registriert: Mo, 11.6.01 1:00
Beiträge: 1135
Beide gehen mir gepflegt auf den Keks!
Wenn ihr es denn gern ausdiskutieren möchtet... bitte schön.
Ich würde hier nicht diskutieren und dem Treiben ein Ende setzen! Es gibt Grenzen.

Nein Bernd, du warst nicht zu hart. Ich weine den Beiden keine Träne nach, wenn sie hier nicht mehr schreiben (dürfen)
Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 7:17 
Offline

Registriert: Fr, 12.4.02 1:00
Beiträge: 1623
Wohnort: Össi
Wie schon immer so war, Moderatoren sind für den Klima im Forum verantwortlich. Wenn es nach Bernds Ermessen zu weit geht und Mods (Moderatoren) unter sich einig sind, kann man die Personen ausschliessen, evtl. vorübergehend um ihnen Nachdenkpause zu geben. Der eine meint immer wieder man solle nichts beschönigen oder sieht die Sache "wie es wirklich ist" oft nur aus negativer Sicht, aber es ist wahr, daß man Grenzen halten soll, um andere nicht zu provozieren oder aufzubringen.
Der andere hat eine eigene Denkweise, die man schwierig versteht. Ich versteh oft bei ihm nix. Aber jetzt geht es wirklich in Lächerlichkeit über.
Wenn diese Personen andere davon abbringen im Thread zu posten, dann wäre es gut wenn sie sich zurückziehen. Es hatte schon viel bessere Zeiten gegeben mit Taubenschlag. Oder Annodazumal am Marktplatz, den früheren gl-cafe.
Soweit meine Meinung.
CuDeafmax


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 7:18 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
hmmm bernd... ist wehrhafte demokratie mit ehrlicher demokratie vergleichbar?
ohne auerhahn und greiner verteidigen zu wollen, finde ich diesen thread doch sehr "undemokratisch". beide haben eine meinung, egal wie diese ist. fad, daneben oder irr, was solls eigentlich?...
darf man hier nicht schreiben, was man will? es gibt die netiquette, die bestimmte grenzen auferlegt als richtlinie. verpönt sind unter anderem beleidigungen, nazi-äußerungen, pornografie...

aber meinungen? gedankensprünge, egal wie diese aussehen?
soll man in den mantel einer bestimmten denkweise gepreßt werden? wenn jemand den geschmack eines anderen nicht trifft, muß dieser sich doch nicht damit auseinandersetzen. man solls einfach ignorieren, zu interessanterem wechseln, so wie ichs ja auch tu. es gibt einige schreiber hier, die gehen mir einfach aufn keks mit ihrem blödsinn. diese zu nennen, hüt ich mich wohlweislich.
beide sind nun beleidigt worden, indem man ihnen vorwirrft, unsinn zu verzapfen, irr zu sein. dieser thread hier wäre gegen die netiquette, in der es heißt: "beleidige keinen diskussionsteilnehmer". streng genommen hast du, lieber bernd, gegen deine eigene netiquette, die zu hüten du als moderator ja sogar verpflichtet bist, verstossen. wenn das nicht kurios ist, sorry...

auch karin stößt kräftig mit ins horn... tja... da haben wir schon zwei. "diesem treiben ein ende setzen", sagt sie... sehr schön. für sie ist das also irr, was beide mitunter verzapfen. und damit gehörens weg, gelle?
ich will geteert und gefedert sein, wenn die beiden hier die einzigen wärn, die irr schreiben.

was ist denn mit unserem hartmut?.... auch er bekam kritik, es wurde aber nicht verlangt, dass er "entsorgt" werden muss. seine meinung ist manchmal so daneben, dass es selbst dem strenggläubigsten muslim, äh... gl über den rücken rieselt.
bei ihm hält man stille?... verzeiht seine öfteren gedanklichen entgleisungen? bei schmidchen schleicher konnte man nicht anders, als ihn - schweren herzens - hinauszugeleiten. vielleicht kullerte hie und da eine träne wegen ihm. immerhin konnte er gut mit der kalaschnikow umgehen. ich weinte auch ein bißchen mit, trotz meines ausgepusteten gehirns... 8)

ja, schad um ihn, dem lieben schmiddie. der herr sei seiner radikalen seele gnädig und verzeih ihm im himel wie im taubenschlag.

vor kurzem sagte mal jemand, ob man ihn nicht zurückholen sollte in unsere warmen fittiche. war bloß so ne art gedankensprung, vielleicht nicht ernst gemeint, sentimentalität halt, wenn man so will...
was ließ eigentlich diese überlegung zu, ihm den roten teppich der rückkehr - wenigstens gedanklich - anzubieten?
ah... ich habs! sicher seine art, die gl-kultur auf seine kämpferische art zu verteidigen, nicht? er verfügt über scharfe worte, noch schärfer als jedes dumm-dumm-geschoss... :wink:

abschließend bitt ich noch ergebenst für meine meinung um verzeihung... :angel:
ich will niemanden kränken, finde es aber auch irr, jemand seiner des anderen geschmacks nicht treffenden aussagen wegen den mund zu verbieten und auch noch öffentlich darüber zu diskutieren, ob man sie nicht rauswerfen sollte... :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 7:37 
Offline

Registriert: Mo, 11.6.01 1:00
Beiträge: 1135
Lieber Halfmoon, wir waren ja schon oft nicht unbedingt einer Meinung, aber gefordert, dass du deswegen verschwinden sollst, hab ich nie. Ich tue dies nur, wenn es einfach diskriminierend gegenüber Gehörlosen wird oder wenn es schadet wie in diesen Fällen.

Ich weiß nicht, welches Problem die gute Auerhahn hat, aber sie macht die Gehörlosen runter, immer wieder sagend, sie meint es nicht so oder sie meint es nur gut, oder oder oder.

Erst fällt sie mit "netten" Worten über die Gehörlosen her, die sich sicher gekränkt fühlen, dann sagt sie, sie sei missverstanden worden oder sie hätte es missverstanden. Das darf nicht sein. Sie zieht dann auch noch einen absolut diskriminierenden Beitrag aus einem mehr als zweifelhaften Forum aus der Tasche, in dem wir alle gesperrt sind, uns also dort nicht zu dem Treiben äußern können.

Sie beleidigt die Gehörlosen pausenlos. Begreift nicht, dass es schmerzahft ist, was die Gehörlosen erlebt haben, begreift nicht, dass es gerade Menschen wie sie waren, die immer auf der Schriftsprache der Gehörlosen rumgehackt haben, die ihnen die Bildung, die ihnen zusteht verweigert haben, mit ihrem Tun gegen die Gebärdensprache. Tritt als Spätertaubte hier auf, und meint über Gehörlose urteilen zu können.
Sie hätte als Funtionärin etwas erreichen können, lange genug war sie am Ruder.

Dann kommt sie hier ins Forum und macht die schlecht, für die sie mal verantwortlich tätig sein sollte. Wenn man also hier wie Bernd, die Wahrheit schreibt über diese Dame, dann ist das keine Beleidigung, dann ist das mehr als nötig inzwischen.

Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 7:48 
Offline

Registriert: Fr, 12.4.02 1:00
Beiträge: 1623
Wohnort: Össi
@Halfmoon,
Hallo, Hi, GutenTag, Grüß Gott -meinetwegen- Halfmoon ;)

Das mIt schmiddie und Hartmut ist eine andere Sache, meiner Meinung nach. Schmiddie neigte zu sehr auf die Vergangenheit unter 40er Jahre, obwohl ich gegen sein Kritik nichts einzuwenden hätte :-))) Hartmut dagegen verfolgt eine Meinung, die er aus Erfahrung preisgibt. verzeihung, aber in seinem Fall ist es schwierig dass wir uns einigen können, es hängt ja mit dem "Heiligen Ohr" zusammen ;)

Aber sind die beiden mit den neulichen betreffenden Personen zu vergleichen? Auerhahn verzeih ich gerne, da ich sie lang genug kenne, nur oft auch Frage ich mich warum immer wieder zu Konfrontationen kommt. Ich dachte immer, Auerhahn weiss ja selbst schon wann die Schwelle übertreten wird, andere aufzubringen. Oder Auerhahn denkt es sei selbstverständlich und dann gibts kein zurück mehr? Ich habe schon paarmal erlebt, daß ich andere voll aufgebracht habe - nicht hier sondern persönlich oder per Brief. Und daraus lernte ich. Bei Auerhahn setzt sich das ohne Ende fort... Ich bin nicht für eine Sperre ihrerseits, aber eine Pause mit den Affronts wäre angemessen.
Hartmut und Schmiddie verfolgten immer ihre Linie, oder infolge der Diskussionen konnte man merken dass sie verstanden haben oder man kann einig werden. Bei Auerhahn ist die Meinung vor und nach der Diskussion unterschiedlich, man weiss dann nicht mehr was sie wirklich denkt und meint. Und NATÜRLICH liegt der Fehler bei anderen, NATÜRLICH haben andere missverstanden, ...
Und der Greiner, im Gegensatz zu Hartmut oder Schmiddie verstehe ich ihn überhaupt nicht. Es ist wie wenn du jeden Tag den Mailbox aufmachst und nur Spam zu lesen bekommst. Schad um den TS-Forum. Ich glaube gern, die Themen von Greiner könnte interessant sein, wenn sein Ausdrucksweise nicht so wäre. Einige werden sich auch an "Aberlie" im Marktplatz erinnern, er war auch ganz kompliziert zum verstehen, aber wenn ich ihn öfter las, verstand ich seinen Schreibstil. Sonst ist der Greiner der Erste seit meinen Forenbesuche überhaupt, den ich überhaupt nicht verstehe.

Ich finde es ist gut den Thema anzusprechen, auch wenn der Titelmit "irre" nicht passend sein mag. Man MUSS darüber reden!
Mein bruder sagte mal, wenn 10 Personen mit Dir ein Problem hat, dann liegt meistens der Fehler bei dir und nicht andere. In dem Fall heisst es, man muss sich an den anderen anpassen oder man sucht sich eine andere Gesellschaft. Eine Brise Respekt ist immer wichtig.

CuDeafmax


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 7:49 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
Meine Meinung zum Thema ist: Wenn man hier öffentlich schreibt (betrifft ALLE Schreiber) oder ein solches Forum gar betreibt, sollte man insgesamt ein sehr dickes Fell haben und auch entsprechend zur Meinungsfreiheit stehen. Ob des Inhalts jemanden zu diffamieren halte ich für nicht gut, sofern die Regeln nicht verletzt sind. Meine Beiträge sind auch nicht unbedingt von allen gern gesehen, daher hoffe ich mal nicht, dass dies in Zukunft das Ausschlusskriterium sein wird...

Sonnige Grüsse und frohes Schwitzen ;o)
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 7:59 
Offline

Registriert: Mo, 11.6.01 1:00
Beiträge: 1135
Ach Mike, oben hab ich es schon geschrieben, freie Meinung ist was anderes als provozieren und beleidigen.

Kein Mensch wird dich hier, solange du nicht auf gehörlosen Menschen rumhackst rauswerfen wollen. Also keine Panik, solange du nur deine Meinung schreibst, ist es in Ordnung. Man kann über vieles diskutieren, aber nicht über Beiträge der Art -Greiner oder Auerhahn.

Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 8.6.01 1:00
Beiträge: 1075
Wohnort: Hilgermissen
Auerhahn,

weder empfinde ich dich als Ochsen noch mich als Jupiter!

Aber in einem Punkt habt ihr natürlich recht: Als Moderator habe ich mehr Möglichkeiten als die User. Ich hoffe immer, sie nicht anwenden zu müssen.

In diesem Fall hat's nichts mit der Netiquette zu tun. Es ist halt eine Ermessensfrage, ganz subjektiv, was man der Öffentlichkeit präsentieren will. Und darum ging und geht es mir im thread "Wissen und mehr". Die Redaktion hatte um ein Feedback gebeten. Statt über die Dolmetschereinblendung hast du, Auerhahn, dann über das schlechte Schriftdeutsch der Gehörlosen geschrieben. Wobei dir die Zusammenhänge offensichtlich nicht klar sind. Leute wie die Redakteure der Sendung kann so etwas nur befremden. Macht auch keinen Sinn in diesem thread.

Natürlich ist solch ein Abweichen vom Thema nicht "kriminell" im Sinne der Netiquette. Es führt "nur" ab vom Thema und schadet letztlich dem Ansehen der Gehörlosen. Ich habe mit mir gerungen, was ich tun sollte und habe mich zu dem ganz und gar undemokratischen Schritt entschlossen, alles zu löschen, was nicht zum Thema gehört. Selbstverständlich habe ich noch sämtliche Texte abgespeichert, und wenn ihr einen neuen thread eröffnen wollt, könnt ihr sie gerne haben.

Was meinen vermeintlichen Verstoß gegen die Netiquette mit "irre" betrifft, halfmoon: Ich meine, was hier teilweise läuft, ist schon ziemlich irre. Auf Personen bezogen hatte ich geschrieben: "Außenstehende müssen den Eindruck gewinnen, dass sich hier Irre tummeln." Damit habe ich NICHT gesagt, dass besagte Personen Irre sind. Aber ich will mich nicht rausreden. "Schwachsinn ist in der Netiquette nicht vorgesehen." Zugegeben, das ist unter der Gürtellinie. In der Erregung geschrieben. Nehm ich zurück! Womit das Problem aber leider nicht gelöst ist.

Ich denke, die Freiheit der Themenwahl und der Meinung sollte unbedingt unangetastet bleiben. Aber was machen wir mit Beiträgen, die extrem peinlich sind und dem Ansehen der deafies schaden???

_________________
Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille.
(Tucholsky)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 27.5.02 1:38
Beiträge: 2046
Wohnort: born to be root
Aloha Bernd,

zu diesem derzeitigen Problem ist meiner Meinung hier schon alles geschrieben worden.

Ich befürchte nur eines, dass das hohe Diskussionsniveau des Taubenschlag-Forums, das von vielen in anderen Foren hoch gelobt wurde, abzusinken droht. In der Zwischenzeit bin ich deshalb auf andere Foren ausgewichen.

Ich wäre dafür, ein neues Forum ganz ganz unten zu eröffnen, und solche Threads dorthin zu verschieben. Dieses Forum sollte z.B. den Namen "Das Kuckucksnest" - alles was nicht relevant und zuzuordenbar ist - bekommen. :)

Dorthin sollten dann die Threads z.B. von Greiner verschoben werden, und andere die Lust haben, können dort weiter mit ihm diskutieren.

~Luke

_________________
deitschsprachig? gebärdensprachig! :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:20 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@Karin
Ich bedanke mich für Deine Stellungnahme ist mir eine grosse Hilfe, ich kann diese Information gut verarbeiten.Wenigstens weiss ich jetzt, woher der Wind weht.

LB-Diskussionsforum steht der erwähnte Brief am gleichen Tag.
Ich entschuldige mich nicht.Ich bin gegen Schönfärberei, liest Du keine politische Nachrichten? Die Arbeitsplatzschwierigkeiten für Gehörlose werden grösser werden, wenn erst die EU grösser wird. Da muss man informieren. Das wäre auf gehörlose Personen bezogen, ein grosses Feld. Das wärs.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:31 
Offline

Registriert: Fr, 12.4.02 1:00
Beiträge: 1623
Wohnort: Össi
Zitat:
Ich bedanke mich für Deine Stellungnahme ist mir eine grosse Hilfe, ich kann diese Information gut verarbeiten.Wenigstens weiss ich jetzt, woher der Wind weht.

:o :shocked!: :kopfpatsch: :roll:


@Luke, "Das Kukucksnest" :-))) Klasse!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 27.5.02 1:38
Beiträge: 2046
Wohnort: born to be root
Aloha Deafmax,

yeah, der mit Oscar ausgezeichnete Film "Einer flog über das Kuckucksnest" !

Bild

:-))) ~Luke

_________________
deitschsprachig? gebärdensprachig! :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:40 
Offline

Registriert: Mo, 11.6.01 1:00
Beiträge: 1135
*tränenlach*

Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 8:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 8.6.01 1:00
Beiträge: 1075
Wohnort: Hilgermissen
Köstlich, Luke,

jetzt kapier ich das erst mit dem Kuckucksnest.

Bild

DER Typ war doch besonders herrlich: der vermeintlich taubstumme Indianerhäuptling!

Insofern eine gute Idee mit dem Forum "Kuckucksnest". Es sollten da aber nur freiwillig Einträge vorgenommen werden. 8) :nurse: 8)

_________________
Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille.
(Tucholsky)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 9:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 27.5.02 1:38
Beiträge: 2046
Wohnort: born to be root
Aloha Bernd,

genau, der Zufall wollte es, dass der umwerfende Indianerhäuptling mit im Film dabei war! Ich staune noch immer über die Szene am Ende des Films, wie dieser die tonnenschwere Sanitäranlage vom Boden hob und damit durch die Mauer entkam.

Bild

Na, ich denke, wir könnten dieses Forum schon ruhig eröffnen oder?

~Luke

_________________
deitschsprachig? gebärdensprachig! :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 10:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 8.6.01 1:00
Beiträge: 1075
Wohnort: Hilgermissen
Meinetwegen, mach mal, Luke! Wir sollten es dann allerdings nicht als Müllhalde, sondern als DEN Ort für hübsch irre Beiträge nutzen. Diesen thread könnten wir als ersten dorthin verpflanzen.

:tuut: :tdo3: :baby: :party:

_________________
Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille.
(Tucholsky)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 10:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 27.5.02 1:38
Beiträge: 2046
Wohnort: born to be root
Aloha Bernd,

habs gerne erledigt! :-)))

~Luke

_________________
deitschsprachig? gebärdensprachig! :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 10:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 9.6.01 1:00
Beiträge: 416
Wohnort: Augsburg
Sowas - ... jetzt ist mein ernstgemeintes Posting an Auerhahn in die Klapsmühlenabteilung gerutscht. :o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 11:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 27.5.02 1:38
Beiträge: 2046
Wohnort: born to be root
Aloha Berni,

kein Problem, danke für den Hinweis! Soeben habe ich Deinen Beitrag ins cafe taubenblau verschoben und daraus ein neues Thread "Schreibweise ändern" aufgemacht.

~Luke

_________________
deitschsprachig? gebärdensprachig! :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 5.6.03 11:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 9.6.01 1:00
Beiträge: 416
Wohnort: Augsburg
THX :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 26.8.03 20:25 
Offline

Registriert: Di, 12.6.01 1:00
Beiträge: 478
Wohnort: Arlington, MA - USA
Erst jetzt habe ich dieses Thread entdeckt und fand meinen Namen von Halfmoon and Deafmax erwaehnt. Danke dem Deafmax fuer die Verteidigung meinerseits.

Halfmoon, ich habe nur meine Gedanken erlaeutert und meine reiche internationale Erfahrung weitergegeben. Nie habe ich jemanden persoenlich angegriffen oder gespottet, auch nicht Dich. Nie habe ich andere Meinungen angegriffen oder als dumm/toericht abgetan oder verspottet, auch nicht Deine.
Ich habe mich immer streng zur Sache in meinen Diskussionen gehalten, ohne an die Person aus Verzweiflung heranzugehen.

Aber Du, lieber Halfmoon, hat es oefters mich persoenlich angegriffen und mit offenen und versteckten Beleidigungen angehaeuft. Zwar hast du in deinen Beitraegen mit meinen Gedanken kritisch auseinandergesetzt, aber das geht oft mit Beleidigungen und Halbbeleidigungen einher. Deine Worte sind selten sachlich geformt. Oft hast Du meine Saetze sinnentstellend und aus dem Zusammenhang zur Diskussion gestellt, welche mir sehr viel Muehe zum Klarstellen erfordert.

Nur sind Dir meine Gedanken und meine Formulierungen zum Selbstbewusstsein, zum Taubsein, zum Begriff "Behinderung" so ungewohnt. Ich stamme aus sehr aehnlicher Umgebung wie Deiner und verstehe Deine Entgegnungen gut. Nun moechte ich meine Erfahrungen weitergeben, da ich in Deutschland und auch in anderen europaeischen Laendern die gleiche gesellschaftliche Entwicklung im Taubenwesen wie in den USA in den 60er und 70er Jahren beobachte.

Wie kannst Du mich mit Schmiddie Schleicher auf dem gleichen Podium stellen, in Ansichten und im Schreibstil?

Wie waere es wenn Du die Netiquette auch gegenueber mich befolgtest?

Hartmut


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 27.8.03 12:55 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
lieber hartmut,

du fühlst dich also voll- u. halbbeleidigt von mir?...
es tut mir leid, wenns so auffaßtest und meine kritischen worte auf deine person bezogst. das ist aber ein kleiner irrtum... ebenso wie der vergleich mit schmiddi. ihr habt beide radikale ansichten, die aber unterschiedlich ausgelegt sind. während schmiddi höchst persönlich wurde und - nicht nur mir - dinge an den kopf schmiß, die alles andere als höflich sind, hast du stets zur sache geschrieben und niemals jemanden persönlich beleidigt. ja, tat ich das denn bei dir?...
sicher nicht... :roll:
wenn ich etwas bei dir kritisierte, dann nur deine manchmal schon sehr haarsträubenden aussagen und meinungen. nicht deine person!

deine aussagen wurden von mir nicht sinnentstellt dargelegt, sondern vielmehr von dir! erst im nachhinein bogst du etwas zurecht, das du sehr leicht vorher eindeutig definieren könntest. oder lag es etwa in deiner absicht, zweideutigkeiten zu sagen, um sowohl hie als auch da "so" verstanden zu werden?
dann war meine mühe nicht umsonst, diesbezüglich "aufzudecken"... :wink:

es ist völliger unsinn, zu glauben, daß gehörlosigkeit ein "gottesgeschenk" sei und noch vielmehr, diesen glauben anderen einimpfen zu wollen. so tatest du es immer und tust es heute noch. soll das etwa die summe deiner reichhaltigen erfahrung in der "gesellschaftlichen entwicklung des taubenwesens" sein?
weshalb gebrauchst du immer wieder die worte "tauberworben"?
pnin sagte schon mal, daß dies ein affront gegen spätertaubte sei, die aus ihrem normal beginnenden leben gerissen wurden.
auch ich fühle mich durch diese worte verletzt - aber nicht von dir beleidigt.
ein völliger abgefahrener nonsens ist die behauptung, daß jemand eine "angebotene hörpille" hocherhobenen hauptes wegschmeissen würde.
ja, lieber hartmut, du glaubst doch nicht selbst an diesen unsinn?
dem spätertaubten (nicht tauberworbenen!) momentanen präsident des gallaudet-institutes würds nie auch nur im traum einfallen, so ein angebot auszuschlagen, außer... er möchte nimma präsidenterl sein. denn sonst würd er achtkantig rausgeschmissen werden, geterrt und gefedert von allen "taubbeschenkten" und "tauberworbenen" insassen dieses mekkas der glücklichen gescheit-deafies.

was meinste wohl, was ich tun würde an seiner stelle bei diesem angebot?....
richtig geraten, lieber hartmut, is jo gar net schwör, gelle?...
natürlich würd ichs nehmen und von klein auf wieder "draußen im normalen leben" anfangen. das würd viel schneller, leichter und angenehmer gehn wie drinnen.

hmmm.. siehste dich vielleicht auch als eine art hohepriester der deafies, wenn du mit solchen worten wie "tauberworben", "taubenwesen", "taubheit ist gottesgeschenk" vor der versammelten menge jonglierst? hoffst du, man werde weniger unglücklich mit seiner taubheit leben, wenn man den glauben annimmt, taubheit wäre eine göttliche fügung, ein geschenk des himmels?
keiner den ich kenne, hadert mit seinem schiksal. alle sind zufrieden, ausgeglichen und steuern ihr manko des nichthörens geschickt durch die ströme der hörenden menschlichen gesellschaft.

taubheit ist eben schicksal - nicht erworben oder gar geschenkt.... und damit basta! :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 31.8.03 8:58 
Offline

Registriert: Di, 12.6.01 1:00
Beiträge: 478
Wohnort: Arlington, MA - USA
Lieber Halfmoon, Du sollst nochmals alle meine Beiträge, auch im LB-Magazine, sorgfältig lesen und meine Punkte im grösseren Zusammenhang verstehen und nicht einzelne Sätze herauspicken. Wenn Du das tust, wirst Du sicherlich erkennen, dass ich nie gesagt habe, dass die Taubheit ein Geschenk Gottes sei - als Fakt. Als Fakt sage ich nur, dass Taubheit naturgegeben ist. Ich habe dies nur als Beispiel einer EINSTELLUNG als berechtigt, als eine positive Gesinnung, als Zeichen der Beherzigung oder Bejahung des Zustandes des Hörunvermögens, für manche (nicht für jeden) dargelegt, als Abkehr von Empfinden oder Denken von Taubheit als Verlust, was Nachtrauern einschliesst. Ich habe in einem Thread schon dargelegt, dass andere Aussagen ohne "Gottesgabe", wie "Taubsein ist OK", "Taubheit ist natürlich und kein Fehler der Natur" usw für einen Nicht-Religiösen die gleiche positive Einstellung ausdrücken. Aber Du beleidigst mich zum Beispiel mit "Hirngespinnst" und anderen ähnlichen Ausdrücken, also mich persönlich damit attackiert. Du brauchst nur zu sagen, dass Du nicht das Ansinnen teilen oder Verständnis für die Bejahung von Taubheit aufbringen kannst. Mehr nicht. Du wirst schon selbst andere Deine ierungen finden, die über die sachliche Kritik hinausgehen. Warum kannst Du nicht ein Beispiel von mir nehmen, wie ich mit Deinen Worten umgehe?!

Du scheinst meine Ausführungen selten mit offenem Geist zu lesen. Versuch doch bitte die neue Strömung des Selbstbewusstseins, die die Taubheit bejaht, intellektuell zu erfassen und zu verstehen. Deine Erwiderungen habe ich immer verstanden und erkannt, wie falsch Du mich manchmal verstanden hast. Ich bemühe mich immer präzise zu schreiben.

Apropos "einimpfen" der Einstellung zur Taubheit und zum Taubsein: Ich bringe nur in Worten, was schon sehr viele immer in sich gehabt haben. Ich brauche nichts einzuimpfen! Ich habe nur zeigen gewollt, wie man die Bejahung zur Taubheit in die Öffentlichkeit ausstrahlt und Akzeptanz von ihr zumeist erhält. Ich bin nicht "radikal" hier, weil viele das gleiche Ansinnen haben. Die Bejahung von Taubheit ist wirklich nicht neu und radikal, hat schon in der Geschichte gegeben, wie erwiesen durch Gedichte tauber Personen und in Schriften von Berthier, Kruse usw. Du hast die Zustimmungen in Wien selbst gesehen und selbst positiv darüber im Marktplatz geschrieben. Ich habe auch nicht auszudrücken versucht, dass Spätertaubte die Taubheit NICHT als Hörverlust empfinden dürfen. Nur habe ich einmal ein Faktum angegeben, als Beispiel, dass es Spätertaubte geben, die allmählich die Taubheit auch bejahen und froh taub geworden zu sein. Es versteht von sich selbst, dass nicht alle das tun, und wird nicht von mir kritisiert.

Das Wort "erworben" ist in der gleichen Bedeutung, wie wenn man eine Sprache erwirbt, also wie wenn einem eine Sprache gegeben wird, nicht wie wenn etwas käuflich oder künstlich erworben wird. Taubheit wird einem gegeben, wie Sprache auch einem gegeben wird. 'Tauberworben' ist daher identisch mit 'ertaubt' in Bedeutung, nur klingt es freundlicher und bejahend. Pnin und CharlyBrown und du finden Anstoss mit dem Wort, weil sie es als "käuflich erwerben" aufgefasst haben. Es gibt Spätertaubte, die das Wort gutheissen. Ich werde den Gebrauch 'tauberworben' lassen, wenn es offensichtlich in der deutschen Sprache anders als von mir gewollt verstanden wird.

Du wolltest nur nicht glauben, dass I.King Jordan mit der Verweigerung der Hörpille ernstlich gemeint hatte und nennt dies "Nonsens". Ich kenne ihn. Er drückte die gleiche Schulbank mit mir am Gallaudet College. Du kennst die Verhältnisse am Gallaudet College von damals und jetzt gar nicht, um beurteilen zu können, ob man ins "politisches heisses Wasser" landen würde, zu sagen, ich würde die Hörpille nehmen. Auf dem Campus herrscht wirklich eine Vielfalt politischer Meinungen, auch über GS, Taubheit, Taubsein und CI usw. Da braucht Jordan bestimmt nicht um seinen Präsidentensessel zu fürchten oder gefedert und geteert zu werden, wenn er quasi-oralistische Äusserungen zum Besten gibt. Du bezeichnet das Nichtnehmen einer Hörpille als Unsinn. Und du vermutest sogar, dass ich ihn nicht ernst nehme!?! Gut, das ist dein Unvemögen des Verstehens der Bejahung von Taubheit. Ich verstehe ihn und betrachte seine Äusserung zu einem Fernsehjournalist als ernstgemeint.

Unterstellungen hast Du auch gemacht, wie zum Beispiel Zweideutigkeiten absichtlich lassen im obigen Beitrag. Das ist wirklich unnötig.

Also hast Du meine Beispiele, die als Illustration bestimmter Punkte dienen, im späteren Threads sinnentstellend als Hauptpunkt wiedergedroschen, und gegen mich mit unfreundlichen Worten geböllert, z.B. die Geschichtchen von Hörpille und I.King Jordan, das Musik Nichtzuhören meines Sohnes beim Legospielen, Existenz Spätertaubten, die nicht wieder hören möchten usw. Wenn Du solche Geschichten unaufgefordert in verschiedenen Threads bringt, geht es selten ohne Sticheleien gegen mich.

Hartmut


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 1.9.03 13:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
Ein paar Fragen an Hartmut - die Ausführungen sind mir zum teil zu schwammig. Du schreibst z.B.: "Als Fakt sage ich nur, dass Taubheit naturgegeben ist. Ich habe dies nur als Beispiel einer EINSTELLUNG als berechtigt, als eine positive Gesinnung, als Zeichen der Beherzigung oder Bejahung des Zustandes des Hörunvermögens". Sind Orkane, Unwetter, Lepra, Pest, AIDS usw. nicht auch "naturgegeben" oder "natürlich", d.h. eine Folge "natürlicher Prozesse"? Sollen wir diese dann auch akzeptieren, bejahen? Was meinst Du mit überhaupt Bejahung? Zu antworten auf die Frage: "Bist Du taub?" - "Ja!" - was sich in den meisten Fällen ja kaum vermeiden läßt, oder zu sagen: "Ja, und das ist gut so!"???

Noch eine weitere Frage. Du schreibst, es gäbe Spätertaubte, die "froh taub geworden zu sein" sind. Das behauptest Du, leider hat sich, meines Wissens nach, noch keiner hier in dieser Art und Weise geäußert. Ich frage mich dann auch, worüber genau die Betreffenden froh sind. Sind sie froh über die Taubheit im Vergleich zu einem Zwischenstadium zwischen Hören und Nicht-Hören, der weder Fisch noch Fleisch ist? Oder sind sie tatsächlich der Meinung, daß sie auch im nächsten Leben wieder gerne ertauben möchte, wenn sie sich das aussuchen dürften?

Pnin


Zuletzt geändert von Pnin am Di, 2.9.03 10:10, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Mo, 1.9.03 19:47 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@PNIN
Ich hoffe, Du bist nicht nachtragend wegen dem "Pfarrer", aber Deine Argumentation zeigt sehr gute Kenntnisse der alten Kirchengeschichte, resp. der Bibel.

Lange habe ich überlegt, wie ich das sagen soll, wie gross der Unterschied im Ausdruck zwischen Dir und Hartmut ist; ohne
dass einer von Euch beiden gekränkt ist. Vom Sprachgefühl her ist hier ein grosser Unterschied. Pnin, Du bist später ertaubt, hast einen anderen Bezug zur Sprache in Wort und Schrift. Hartmut ist früher ertaubt, er doziert wissenschaftlich, ist wahrscheinlich Vorträge gewöhnt und versucht sachlich zu erklären. Aber ein Unterschied ist spürbar.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 2.9.03 10:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Auerhahn: Keine Sorge, den Pfarrer nehme ich Dir nicht übel und ein paar Zitate aus der Bibel sollte vielleicht jeder kennen - zumindest wenn wir der Idee einer Allgemeinbildung anhängen. Außerdem: Es gibt so etwas wie Konkordanzen ;-). Es ging mir wie gesagt darum zu zeigen, daß Hartmuts Argumentation nicht haltbar ist, ebenso wie sein hier geäußerte Meinung, "Hörunvermögen" sei natürlich und daher zu akzeptieren und zu bejahen, auch kritisch zu sehen ist.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 3.9.03 19:40 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Wenn taube Menschen in ganz verschiedenen Welten leben, haben sie auch ganz verschiedene Meinungen über ihr Taubsein.

Pnin, es gibt tatsächlich taube Menschen , die auch dann nicht wieder hören wollen, wenn es risikolos ohne OP möglich wäre.
Aber das sind in Deutschland ganz bestimmt nur sehr wenige.
Ein alter Freund von mir, gehörlos seit früher Kindheit und trotzdem in seinem Beruf erfolgreich, will nicht wieder hören.
Er ist einfach zufrieden mit seinem Leben und weis garnicht was hören ist. Er bedauert nur manchmal, nicht zu verstehen, wenn die Hörenden in seiner Umwelt miteinander plaudern.
Spätertaubte werden nur bei ganz bestimmten persönlichen Verhältnissen eine "Hörpille" ablehnen.
Stell Dir vor Du lebst in einer idealen Umwelt ohne Benachteiligung, mit allen Kommunikationshilfen (persönliche Dolmetscherin) und Kontakt mit vielen anderen tauben Menschen und einem Job ohne Probleme mit der hörenden Welt. Dann würdest Du vieleicht sagen:"Das ist mein Leben, das gebe ich nicht auf für eine Hörpille".

Hartmut, seit ca vierzig Jahren ist Dein privates und berufliches Leben in einer idealen Umgebung. Du hast keine Probleme mit Taubheit.
Du kannst sagen:Taubsein ist OK.
Du hast recht, taube Menschen sollen in der hörenden Umwelt um ihren gerechten Platz kämpfen. Die Hörenden dürfen taube Menschen nicht als minderwertig ansehen. Die Gehörlosen haben ein Recht auf ihre eigene Gebärdensprache und Kultur.
In dem Sinne ist Taubsein OK.
Aber die grosse Mehrheit der Gehörlosen in der ganzen Welt leben in einer hörenden Umwelt und haben täglich mehr oder weniger berufliche und private Probleme in dieser hörenden Welt.
Sie sehen täglich: Das Leben der Hörenden ist sehr viel bequemer und vielseitiger als das Leben Gehörloser.
Ich persönlich lebe relativ gut. Ich war beruflich immer top, besser als die meisten Hörenden. Ich könnte auch sagen:"Taubsein ist OK".
Aber seit vierzig Jahren habe ich gehörlose FreundenInnen.
Die haben mehr oder weniger Probleme mit ihrer hörenden Umwelt. Denen kann ich nicht sagen:
"Ihr müsst selbstbewußt taub sein, hören ist unwichtig, taubsein ist OK".
Diese Gehörlosen würden sich verarscht fühlen!
Keiner von vielen Gehörlosen, die mit Schichtarbeit in Fabriken und anderen schlecht bezahlten Jobs ihren Lebensunterhalt verdienen, ist unter dem beifallklatschenden Publikum bei Kongressen und Veranstaltungen an denen Du
Vorträge hälst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 4.9.03 9:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@CharlyBrown: Ich möchte bemerken, daß ich von Spätertaubten sprach. Der Fall Deines Bekannten gehört sicherlich nicht dazu, wenn Du schreibst, er weis gar nicht was hören ist. Ferner möchte ich darauf hinweisen, daß ich - ganz bewußt - nicht von der Hörpille sprach, sondern davon, daß sie auch im nächsten Leben wieder gerne ertauben möchten, wenn sie sich das aussuchen dürften? Die Frage ist natürlich genauso hypothetisch wie die Hörpille, bringt jedoch ein paar neue Aspekte auf. Unter anderem kann ich damit deutlich machen, daß ich es für wichtig halte, daß Ertaubungen z.B. als Folge von Verletzungen oder Krankheiten nicht mehr auftreten; und das entsprechende medizinische Forschung nötig und richtig ist. Ferner fällt dann die Argumentation flach: "Das ist mein Leben, das gebe ich nicht auf für eine Hörpille", weil man nicht eine Lebensart gegen eine andere vertauschen muß - während des Lebens. Man hält vielmehr Rückschau und fragt sich, ob man an dieser oder jener Weggabelung nicht vielleicht doch den anderen Weg hätte nehmen sollen. Mal abgesehen davon: Dieses Argument klingt irgendwie sehr bequem ;-). Soweit zur Umformulierung der Gretchenfrage: Wie hältst Du es mit der (Hör)Pille? ;-).

Ein anderer Aspekt macht mich stutzig. Du schreibst: "Stell Dir vor Du lebst in einer idealen Umwelt ohne Benachteiligung, mit allen Kommunikationshilfen (persönliche Dolmetscherin) und Kontakt mit vielen anderen tauben Menschen und einem Job ohne Probleme mit der hörenden Welt." Gut, ich stelle es mir vor. In Deiner Aufzählung fehlt der Kontakt zu hörenden Freunden, die ich nachwievor habe und nicht missen möchte. Soll das immer über Dolmetscher laufen, immer mit einem Schatten, der einem folgt und übersetzt? Ich möchte - idealerweise! - möglichst keine Einschränkungen haben, was die Art der Kontakte angeht, die man im Leben, auf Reisen so knüpft. Weiteres Problem: Dolmetschen ist - IMHO - immer mit Informationsverlust verbunden. Man kann nicht 1:1 übersetzen, zumal gerade bei der Übersetzung in eine Gebärdensprache doch das berühmt-berüchtigte Der-Ton-macht-die-Musik verloren geht. Es gibt diese "ideale Welt" nicht - den Aspekt, daß einem die Musik fehlt vernachlässige ist jetzt erst einmal.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Do, 4.9.03 23:27 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
Tag Pnin, oder "Gute Nacht", wieso landet Dein Beitrag im "Kuckucksnest?. Dein Beitrag entspricht den Tatsachen und hat etwas Tröstliches und Verständnisvolles. Es stimmt, der Spätertaubte sieht die Sache ein bisschen anders als der in den früheren Jahren ertaubte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 5.9.03 18:52 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Pnin, im Prinzip hast Du recht. Ich persönlich würde selbstverständlich ein "Hörpille" nehmen und will im nächsten Leben nicht wieder taub sein. Mit meinem Beitrag wollte ich nur versuchen, zu erklären, warum manche (sehr wenig) Gehörlose tatsächlich nicht wieder hören möchten und sich für das nächste Leben auch nichts besseres vorstellen können.
Das Spätertaubte eine risikolose Hörpille ablehnen oder im nächsten Leben auch nicht wieder hören möchten, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Eben nur dann, wenn sie in einer
idealen Umwelt glücklich leben und das ist in jedem Fall extrem selten.

Auerhahn, stimmt, eigentlich sollte diese Diskussion im normalen Forum sein, nicht im Kuckucksnest.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 3:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 27.5.02 1:38
Beiträge: 2046
Wohnort: born to be root
Aloha CharlyBrown,

kommen Idioten ins Kuckucksnest?

Nein, nur Idioten stellen ihresgleichen ins Kuckucksnest. Niemand fliegt hinein! :-)))

~Luke

_________________
deitschsprachig? gebärdensprachig! :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 6:52 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@LUBKO
Das könnte auch auf Dich zutreffen. Man muss damit vorsichtig sein.
Have a nice day.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 12:21 
Offline

Registriert: Fr, 12.4.02 1:00
Beiträge: 1623
Wohnort: Össi
Mann... das ist ein Thema fürs Kuckucksnest. Wahrhaftig! Denn die Menschen sind so vielfältig, daß nur die alltäglichen Reaktionen und Handeln zum Allgemeinen gehört. Nicht aber die eigene Meinung, wie man sich auf das Leben einstellt. Man sollte niemanden etwas vorschreiben oder einreden (eingebärden ;) ).
Was Hartmut schrieb ist für mich ganz verständlich: Er gibt seine Meinung und Lebenseinstellung preis. Er ist jemand, der sich mit diesen Thema viel beschäftigt hat. Es ist jedem das Seine Sache ob er Hartmuts Meinung akzeptiert oder nicht.
Aber vorzuwerfen das was er sagt Hirngespinnste oder Blödsinn sei...
Drum find ichs eh okay, wenns im Kuckucksnest darüber diskutiert wird.

@Charly, "...sie würden sich verarscht fühlen"
Ich erlebte Situationen, das mit dem Hörstatus wenig zu tun hat: Es gibt Menschen, die Tage im nachhinein leben, wie sie sich vorher entwickelt hat. Ich lehne mich gerne an ein Teil im Buch über Alexis Sorbas (von Nikos K.). Darin versuchte der Freund von Sorbas den Menschen vom Wärme das Licht der Sonne, das so lebenserfüllend sein, kann zu überzeugen. Sorbas schimpfte dabei, es sei falsch den menschen von der Sonne zu blenden, die lange in der Dunkelheit lebten. (Im philosophischen Sinne!)
Die Menschen waren Bauern, arbeiteten hart und lebten arm. Um übers Leben zu denken haben sie wenig oder kein Zeit. Je älter man wird desto schwieriger ist es die vielen guten Seiten zu zeigen.
Zeigen (!) aber nicht zwingen. Diese Sache ist zwar radikal aber ähnlich bei den Menschen mit Hörproblemen. Sie haben Sehnsucht nach Hören, sie versuchen so gut wie möglich mit ihrer Hörbehinderung in der hörende Gesellschaft zu leben. Und logischerweise würde Hartmuts Ansichten bei ihnen völlig auf Unverständnis stossen. Genauso wie bei Halfmoon ("taubheit ist eben schicksal") und Pnin("In Deiner Aufzählung fehlt der Kontakt zu hörenden Freunden, die ich nachwievor habe und nicht missen möchte."). Sie haben einfach ihre eigene Lebensweise und Hartmuts Ansicht stösst logischerweise bei ihnen völlig auf unverständnis.

Wenn ich Gehörlosen begegne denen es nicht besonders gut geht, erzähle ich zunächst mal von mir und dann auch über meine Philosophie des Lebens. Punkt, mehr nicht. Ich kann nur raten, entscheiden und den Weg gehen müssen andere alleine. Genauso wie wenn man auf der Strasse fährt und man sieht Werbung an der seite, ob man denkt: Depperte Werbung und vergisst, oder man amüsiert sich über das Bild der Werbung und denkt lange nach. Die Verhaltensweise zwischen erstere (Ablehnung) und zweite (Gefallen) wirkt sich voll aufs weitere Handeln aus, sowohl kurz- als auch langfristig.

Mir wäre lieber, Hartmut und Halfmoon, liefern eine Diskussion, indem sie die Standpunkte ihrer Lebensweisheit erklären und diskussieren. Ich sehe aber das Halfmoon nicht tut, seine "Schreibe" richtet sich immer wieder gegen Hartmut.
Gut, Pnin&Halfmoon, euch "gefällt" Hartmuts Ansichten nicht, ...aber mich. Mir gefällt es sehr. "Taubheit ist Gottesgeschenk" religiöser Weise zu verfolgen, wäre für mich zu radikal. Aber fürs eigene Glaube ein schöner Zitat. Ich erlebte sovieles mit der Stille, das es oft schön ist. Es ist ein Geschenk Gottes (oder was auch es/er immer ist) dass mein Leben schön ist und mir es gefällt.

@Pnin, was der Naturgegebenheit betrifft: Ich bin hörend geboren und taub geworden. Was ist deiner Meinung nach diese Veränderung? Eine chemische Reaktion? Oder gar physikalische? Es ist einfach die Natur. Ich wurde taub also bin ich taub.
Alles was passiert, alles was uns umgibt und was wir sind, sind Naturgegebenheiten. Nicht nur Orkane, Unwetter, Aids, Lepra... sondern auch herrliches Wetter, köstliches Bergquellenwasser, das Grüne der Erde, die Farbenvielfalt usw. sind Naturgegeben!
Übrigens, Aids und Lepra ist eine Krankheit, die die den Menschen zugrunde macht und daß sie immer schwächer werden. Bei Aidskranke gibts menschen, die kämpfen, das schöne der Welt noch erleben wollen, noch ihr Leben geniessen wollen, wenn auch ganz hart. Und der unterschied ist: Leiden! Die Krankheit verursacht Schmerzen und Leiden, auf biologischer Weise. Bei der Hörbehinderung ist des die Psyche!

.deafmax


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 16:40 
Offline

Registriert: Mo, 21.10.02 17:08
Beiträge: 438
Wohnort: Südweststaat
@deafmax,

du schreibst hier interessante Ansichten und Einsichten.
Einmal mehr –jedem das Seine!

Mit deinem letzten Absatz liegt du aber wahrscheinlich etwas falsch.
Auch Krankheiten wirken sehr stark auf die Psyche.
Umgekehrt ist es aber auch wieder die Psyche und innere Stärke,
die scheinbar unheilbar Kranke wieder gesund werden lässt.
Die Placebo-Wirkung ist der Beweis dafür.

Die Stille kann für Spätertaubte wie eine Schicksalsschlag wirken.
Sie hadern mit ihrem Dasein und werden seelisch krank.
Sie fühlen sich ausgestoßen von der hörenden Umwelt.

Du dagegen empfindest diese Stille als Geschenk und bist rundum zufrieden mit dir und deiner Umwelt.

So weit auseinander können die Lebenseinstellungen von Gehörlosen liegen.

_________________
cu
Pyros


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 19:23 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Lubko , das ursprüngliche Thema "irre" hat Bernd im Kuckucksnest eröffnet.
Daraus wurde eine Diskussion zwischen Hartmut und Haalfmoon über das Thema "Ist Taubsein OK oder nicht?". Pnin hat zu Hartmuts Beitrag kritische , aber sachliche Fragen gestellt.
Aus der ursprünglichen Diskussion wurde unversehens ein ernstes Thema über das taube Menschen ganz verschiedene Meinungen haben.
Was soll Deine Aussage: Idioten stellen ihresgleichen ins Kuckucksnest?
Damit beleidigst Du ALLE, die hier Beiträge geschrieben haben.
Oder hast Du wieder mal nur reflexartig auf Auerhahn reagiert?

Deafmax,
Ich kenne aus ganz persönlicher Erfahrung die Gehörlosen und auch die Spätertaubten.
Die haben oft ganz verschiedene Meinungen und können manchmal die Meinung der anderen überhaupt nicht verstehen. Darum habe ich einen Beitrag geschrieben. Ich wollte Pnin sagen, das es Gehörlose gibt, für die Taubsein OK ist. Es sind aber sehr wenige!
Und Hartmut habe ich gesagt, das die Mehrheit der Gehörlosen nicht so denkt.
Die Mehrheit der Gehörlosen erarbeiten täglich in der hörenden Umwelt ihren Lebensunterhalt und sehen, wieviel besser und leichter das Leben der Hörenden ist.
Diese Gehörlosen sind trotzdem meistens selbstbewußte Menschen und stolz darauf mit Handicap in der hörenden Umwelt zu bestehen. Und sie sind in der Freizeit fröhlich in der Gl-Gemeinschaft.
Aber keiner dieser Gehörlosen ist freiwillig taub und ich kenne keinen der Taubsein als Gottesgeschenk empfindet.
Du hast recht, man soll niemandem etwas vorschreiben oder einreden oder eingebärden.
Es ist jedem seine Sache, ob er/sie Hartmuts Meinung akzeptiert.
Andere Meinungen als Hirngespinnste und Blödsinn bezeichnen ist kein guter Stil.
Aber Hartmuts Meinungen sind für manche Menschen extrem.
Haalfmoon hat heftig und persönlich reagiert.
Hast Du noch nie heftig und persönlich reagiert, wenn andere Menschen im Internet etwas schreiben, was Dir extrem unverständlich ist?
Du schreibst viel von Meinung akzeptieren und was für Dich ganz verständlich ist.
Aber irgendwie bringst Du zum Ausdruck: Wer Hartmuts Meinung nicht versteht und nicht akzeptiert soll still sein oder höchstens im "Kuckucksnest" was dazu sagen?

Das reale Leben durchschnittlicher Gehörloser in der hörenden Umwelt ist nicht vergleichbar mit "armen Bauern" oder anderen Beispielen die mit Hörstatus nichts zu tun haben.
Etwas verstehe ich überhaupt nicht: Du erzählst Gehörlosen, denen es nicht so gut geht von Dir und Deiner Philosophie. Und dann Punkt, mehr nicht?
Das würde ich nie machen. Im Gegenteil, ich vermeide es , über mich zu reden.
Ich höre zu was die Gl über ihre grossen und kleinen Probleme mit den Hörenden erzählen und manchmal kann ich mit Rat und Tat bei einem Problem helfen.
Und oft erlebe ich, meine Gl-FreundeInnen sind stinksauer darüber, das sie in der hörenden Welt benachteiligt werden.
Anderseits sind diese Gl in der Freizeit fröhliche Menschen in der Gl-Welt.
Manche hörende "FreundeInnen" der Gl kennen die Gl nur aus dieser Freizeitwelt.
Vom Alltag der Gl wissen diese Hörenden wenig oder nichts.
Und auch manche Gl, die im Wohlstand leben, haben kein Verständnis für die Situation normaler Gl im Arbeitsleben. Davon wollen sie nichts "hören".

Also, wie ich schon oft sagte: Die Gl sind keine einheitliche Gruppe. Jeder Gl ist ein individueller Mensch und die meisten leben in einer hörenden Umwelt.
Jeder empfindet Taubsein anders und hat dazu eine persönliche Meinung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 20:40 
Offline

Registriert: Fr, 12.4.02 1:00
Beiträge: 1623
Wohnort: Össi
@pyros,
Dein Argument ist nicht unrichtig, ich habe wohl zu wenig Einfühlungsvermögen bei diesem Thema. Ich denke jedoch, dass es ein Unterschied ist, wenn man biologisch unheilbar ist (lepra ist inzwischen ausgerottet, weil es Medizin dagegen gibt, ausser in armen Ländern - wo man sehr viele Armen schreien "nicht hören" kann). Mit Aids kämpft man gegen die langsamen Zerfall der Immunabwehr des Körpers. Haare fallen heraus, man wird bleich, ...und ist immer krank, weil die Immunsystem fehlt...
[Nachdenken] Gut, es wird auch Hörbehinderten geben, die ganz drauf fixiert sind und sich radikal wünschen endlich wieder zu hören. Klappt das nicht, würden sie auch am eigenen Pysche kapputgehen. Das wird sicher geben. Aber darf ich dir fragen: Ist es nicht ein Versuch wert, diesen Denkweise übers Leben zunächst einmal vorläufig zu ändern? Und zu sehen dass mit Taubsein auch ein schönes leben möglich ist? Wenn man aber bleiben WILL, wie man ist, bitteschön.
Meine Meinung ist nur eine von der gesamten Anzahl der Menschen auf Erden. Ein Ansicht, ein Lebenseinstellung. Ich mach das gerne zum Thema :)

@Charly,
Du bist für mich bewundernswert. Ich bin gewiss jünger und muss vielleicht auch noch vieles lernen ;)
Du hast recht, Hartmuts Meinung wäre für viele Gehörlosen extrem. Aber durchaus trotzdem ein Möglichkeit. Ich habe gelernt mit der Stille umzugehen. Ich ignorierte die Ausdrücke wie "Du verstehst nicht","Ist nicht wichtig für dich" usw. Andere Gehörlosen nehmen es ernst und denken dann, sie sind das 5 Rad am Wagen der Welt, weil sie nicht hören.Und je später desto schwererlässt sich das ändern. Ich habe bei einem das erlebt und aufgegeben umzustimmen.
"Hast Du noch nie heftig und persönlich reagiert, wenn andere Menschen im Internet etwas schreiben, was Dir extrem unverständlich ist?"
Ja, Halfmoons Meinung wäre einer :D Auch bei Auerhahn ist mal das passiert. Jedoch ist das für mich ein anderer Situation wie z.B. zwischen Halfmoon und Hartmut.
"Aber irgendwie bringst Du zum Ausdruck: Wer Hartmuts Meinung nicht versteht und nicht akzeptiert soll still sein oder höchstens im "Kuckucksnest" was dazu sagen?" Von ironischer Sicht Wäre es passabel :-))) Jedoch so ist es nicht. ich habe nur gemeint, eben auch wie du geschrieben hast: Für Manchen ist manches extrem, für manchen weniger, aber eine Lebenseinstellung das absolut ident ist mit anderen ist so selten wie wenn idente Gesichter von Menschen gäbe, die nicht verwandt sind. Selbst ich sehe mich auch etwas anders als Hartmut, obwohl seine Ansichten mir gefallen. Und weil diese so vielfältig ist, ist es einfältig darüber zu diskutieren, was richtig und was falsch ist. Ob Gottesgeschenk oder Schicksal ist daher einerlei.

Halfmoon hat recht, in materialistischer und realer Sicht. Taubheit ist eine Defekt, eine Krankheit ...aber Verstümmelung befürworte ich absolut nicht.
Hartmut hat auch recht, in philosophischer Sicht, als eine möglichen Lebensweisheit, dass Taubheit ein Geschenk ist - trifft mir zu.
Es gibt wer die Halfmoons Meinung nicht akzeptiert, es gibt aber auch - meinetwegen nicht wenige - die Hartmuts Meinung akzeptiert. Du, Charly, hat seine besondere Eigenschaft, Pnin das Seine, die Halfmoons und meine sowieso. Dran wird sich wenig oder gar vielleicht nichts ändern. Drum habe ich erwähnt, daß es eine Kuckucksnestdisskusion ist.
Der letzter Zitat in Charlys letzten Posting ist der ideal!

deafmax


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 8.9.03 22:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@All: Es wird hier sehr viel davon geredet, daß jeder seine eigene Meinung hat und man diese doch anderen nicht auf oktroieren solle. Das ist sehr schwer, zumal man ja von der Richtigkeit seiner eigenen Meinung überzeugt ist! Einigen wir uns also darauf, daß ein jeder für sich selbst entscheiden muß, ob Taubheit nun für ihn Schicksal ist (Shit happens ;-)) oder Gottesgeschenk! Ein anderer Aspekt von Hartmuts Äußerungen halte ich aber nachwievor für diskussionswürdig: Für ihn ist Behinderung ein rein sozial-gesellschaftliches Konstrukt. Das hieße in einer "idealen" Welt ohne gesellschaftlich bedingte Barrieren wären Gehörlose nicht behindert! Ich frage mich, wie diese ideale Welt ohne alle Barieren aussehen soll? Ich bitte um Entschuldigung, aber wenn mir jemand etwas von einer "idealen Welt" erzählt, die man errichten müssen, dann werde ich sofort sehr skeptisch - historisch bedingt! Ich will nicht sagen, daß es nicht noch genügend Dinge für taube Menschen gibt, die es zu verbissern gilt - die List ist lang, sehr lang! Was ich nicht glaube ist, daß nach Abarbeitung dieser Liste, taube Menschen nicht mehr behindert sind.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Di, 9.9.03 6:47 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
Guten Morgen, ich sehe meistens früh im Taubenschlag nach, was es an Neuigkeiten gibt. In der Früh ist der Tag jung, die Gedanken unbelastet. Ich möchte Stellung zum Thema nehmen. Draussen ist ein schöner Morgen, das färbt auf die Stimmung.

Früher waren die Taubstummen nur "taubstumm". Man lehrte sie ein Handwerk, es ging darum, dass sie ihr Brot selber verdienen und man mit ihnen nicht viel kommunizieren musste. Später wurde die Gebärdensprache betont und jetzt will man die Gebärdensprache "pur". Die älteren Gehörlosen waren nichs so sehr dafür, es ging ihnen um das "Mithalten" in einer hörenden Gesellschaft, und diese älteren Gehörlosen konnten sich mitteilen, schreiben, waren belesen. Mit ihnen zu diskutieren, war ein Vergnügen. Dolmetscher sind gefragt, aber die sind manchmal schwierig zu bekommen oder rman versteht sich nicht. Wer einmal eine Auszeichnung bekommen hat und der Dolmetscher übersetzt die Rede des Ministers schlecht, der wird mich verstehen.

Später versuchten Ärzte die Situation der Gehörlosen operativ zu verbessern, den sie gelten seit dem "dritten Reich" als die teuersten Behinderten, weil sie die Zeit anderer Menschen brauchen und Zeit ist heute kostbar.l
Und plötzlich nach vielen Jahren fällt Wort "Ghetto", man möchte hinaus aus der Einschränkung der Kommunikation mit der Umwelt. Wenn man den Wandel der Anschauungen mit erlebt hat, versteht man, dass die Natur des Menschen immer stärker sein wird als, irgendwelche Notlösungen.

Deafmax's Meinungen kann ich nicht folgen, aber ich respektiere sie,sie ist etwas ungehobelt, aber das schleift sich ab. Hier in dieser Diskussionsrunde gibt es viele gehörlose Menschen, die sehr gut überlegen, sich vorsichtig ausdrücken und sachlich diskutieren können, ohne andere zu beleidigen. Man "liest" gerne mit(hören kann man ja nicht sagen), respektiert den anderen, kann manchmal daraus lernen. Denn der Mensch braucht den zwischenmenschlichen Kontakt. Aber man soll sich als Betroffener die Sache nicht zu sehr zu Herzen nehmen. Manchmal ist des tröstlich die Tauben (mit der Namensgleichheit)auf dem Kirchturm zu beobachten. Die gehen auch nicht friedlich miteinander um.

CharlyBrown's Standpunkt ist nicht der eines klassischen Gehörlosen, da spielen viele andere Aspekte mit, die er aus seiner hörenden Umwelt bezieht.Wenn man längere Zeit in einer hörenden Umwelt integriert ist, reagiert man ganz anders. Das soziale Umfeld färbt ab. Es ist ein Prozess, den man nicht verhindern kann. Aus diesem Standpunkt versteht man Hartmuts Stellungnahme und Halfmoons Reaktion anders.

Was immer bisher andere Personen zu meiner Person an Negtivem hier in diesem Forum schreiben, es berührt mich nicht.Das ist eine lange Entwicklung, bis man Distanz zu anderen Menschen bekommt. Es ist sehr tröstlich, wenn man Distanz erlangt hat, und es hilft. In diesem Sinne, einen erfolgreichen Tag!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 9.9.03 14:55 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
deafmax bringts auf den punkt:

Zitat:
Halfmoon hat recht, in materialistischer und realer Sicht.


sehr richtig... besonders die reale sicht. schön, daß du das einsiehst, deafmax.

die behauptung, dass spätertaubte froh sind, ertaubt zu sein, entspringt einem bse-hirn. das ist absolut verrückt und hirnverbrannt. pnin sagte schon, dass dies noch kein spätertaubter äußerte. keine antwort von den extremlern auf diesen einwand, na?... :wink:

diejenigen, die mit scheuklappen an der realität vorbeigehn, mögen mit ihrer einstellung glücklich werden.

und damit verzichte ich, in diesem irrigen kuckucksei weiterzuschwafeln.... was bringts denn schon? die scheuklappen biegen sich eh bei manchen so weit nach vorn, dass richtige augenbinden draus werden... :roll:

tja, dann gute nacht, die madln und buam...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 9.9.03 17:00 
Offline

Registriert: Mo, 21.7.03 17:57
Beiträge: 11
Hallo

Ich frag mich grad ob es eine "ideale" Welt gibt, den diese Welt wäre dann Bariere frei,den es gibt ja nicht nur uns Hörgeschädigten sondern auch noch andere Behinderderte. Naja ich glaube ich komme grad etwas von thema ab.

Ich denke hinter jeder meinung sthet jemand und der/die ist überzeugt von seiner/ihrer meinung und wenn man immer etwas gegen anderer meinung sagt dann kann es sein das die/der hier nichts mehr rein schreibt, dann würde ein/e diskusionspartner/in fehlen und das wäre schade.

Gruß Franzi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Di, 9.9.03 18:22 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@halfmoon
Ich glaube, Du nimmst die Sache mit Hartmut viel zu persönlich.
Das ist in einer Diskussion nicht gut, es steht nicht dafür. Der Amerikaner lebt in einer völlig anderen Umgebung, die nicht die unsere ist.
Man muss die Menschen sehen, wo und wie sie leben, dann versteht man sie besser. Ist mir auch passiert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 7:25 
Offline

Registriert: Fr, 12.4.02 1:00
Beiträge: 1623
Wohnort: Össi
@Halfmoon, ich sehe nichts ein. Ich vertrat immer schon diese Feststellung. Aber ich halte es für falsch dies als Grundsatz im Leben zu sehen. Zumindest habe ich mich so entwickelt, daß ich es von anderer Sicht sehe und damit lebe ich auch glücklich.

Zitat:
"entspringt einem bse-hirn. das ist absolut verrückt und hirnverbrannt"

Spitze, genauso seh ich auch bei den Menschen, die eingraviert haben sie sind DEFEKT. "Ich bin KAPUTT und lebe damit!"
Das ist "voll cool!" gell, alter Sack?

Vorteil, dass Kuckucksnest Narrenfreiheit erlaubt, was? :o

deafma><


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 11:08 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
@deafmax:

Zitat:
Das ist "voll cool!" gell, alter Sack?


das ist nicht cool sondern vielmehr richtig, grünschnabel... capito?

kaputt ist man nicht, wenn man "bloß" taub ist, ganzkörperlich gesehen, nur in bezug aufs hören in seiner vielfältigen art schon! aber das willste ja nicht begreifen, lassen wirs also... :roll:
vermutlich willst mir nach hartmuts art was in die schuhe schieben, wennst von kaputt, defekt u.ä. redest. könnte man leicht auf den ganzen menschen auslegen, gelle, mein junge?
was willst denn damit erreichen? mich unglaubwürdig machen? mich als jemand hinstellen, der in tauben nur eine armseelige bemitleidenswerte kreatur sieht? verstandest du mich so oder vielmehr, willst mich nur so verstehen? der herr gebe dir bitte etwas licht ins dunkel... :x

ich hab immer gesagt, dass man mit taubheit auch glücklich leben kann, anders zwar als normalhörende, aber doch. wenns einen erwischt, muß er sich eben umstellen, wie ich. du glaubst doch nicht, dass ichs mir ausgesucht und freiwillig auf einen wichtigen sinn verzichtet hab? mann, es ist wirklich schwer mit dir. :-?
es ist absolut blöde, zu behaupten, dass jemand froh ist, etwas nicht mehr zu besitzen. wennst so voll davon überzeugt bist, warum schmeisst du nicht beispielsweise deine geschmacks- und geruchsnerven weg? dann wirst schon draufkommen, was für eine seeligkeit das ist, endlich was nicht mehr zu haben. :-)))

und wennst noch was für deine "glückliche andere sicht" haben möchtest:

sagen blinde etwa auch blinderworben? sind späterblindete auch so wahnsinnig glücklich, endlich blind zu sein?
jedem das seine, mein lieber maxerl, gönnen wir den spätblinden ihre wohlerworbenes gottesgeschenk. nur bloß keine sehpille mehr angreifen, weit genug wegschmeissen, daß man das olympialimit im pillenwerfen schafft, wa?....

warum machste nicht auch deine unglücklich hörenden kinder taub, wennste glaubst, dass das so herrlich ist? dass man das unbedingt erwerben muss, also danach trachten - nicht kaufen, wie mir hartmut in seiner unendlichen güte wieder mal in die zunge legen wollte?...

mann... :evil:
was sagste eigentlich zu jemanden, der seinem hörendem kind das hören vollbewußt verbietet?
na?... nix???
gut vielleicht? auch das gibts... wie du genau weißt. meinste etwa, das kind wird im lauf der zeit seine lautsprache auf ganz natürlichem weg finden? von selbst vielleicht? die sprache, die ihm als nichtbehindertem menschen zusteht und all die töne, die es jetzt nicht hören darf? schon so lange, dass es mittlerweile keine ahnung mehr hat, wie die laute, die es vernimmt, einzuordnen sind!

ich sag dir was.... das ist ein verbrechen, das man einem gesunden menschen antut! ein sehr abscheuliches sogar! :evil:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 13:19 
Offline

Registriert: Mi, 13.2.02 1:00
Beiträge: 230
halfmoon hat geschrieben:
...entspringt einem bse-hirn. das ist absolut verrückt und hirnverbrannt....
und damit verzichte ich, in diesem irrigen kuckucksei weiterzuschwafeln.... was bringts denn schon? die scheuklappen biegen sich eh bei manchen so weit nach vorn, dass richtige augenbinden draus werden...

deafmax hat geschrieben:
...Spitze, genauso seh ich auch bei den Menschen, die eingraviert haben sie sind DEFEKT. "Ich bin KAPUTT und lebe damit!"....Das ist "voll cool!" gell, alter Sack?

halfmoon hat geschrieben:
.....das ist nicht cool sondern vielmehr richtig, grünschnabel... capito?...der herr gebe dir bitte etwas licht ins dunkel...

:signagrue2: :biggthumpup: :rofl:

Hihi, ich wurde dankenswerterweise gestern auf diesen Uraltthread aufmerksam gemacht, das Sommerloch scheint vorüber zu sein :-)))
Halfmoons Drohung aufs weiterschwafeln zu verzichtet habe ich nicht ernst genommen - das ist nicht sein Stil :-)))

Da ich sowohl Halfmoon wie auch deafmax öfters sehe bin ich natürlich etwas befangen und werde versuchen so unpersönlich wie es mir möglich ist zu schreiben :wink:

Apropos Scheuklappen, Augenbinden, Realität und Recht haben - ganz allgemein denke ich das verschiedene Menschen auch verschiedene Realitäten sehen. Die Realität vom Papst, Präsident Bush oder eines islamischen Selbstmordterroristen unterscheidet sich enorm und trotzdem hält jeder seine Realität für die absolute Wahrheit...

Zurück zur Taubheit – ich glaube zwar auch nicht das sehr viele HG, speziell Spätertaubte, darüber in Freude ausbrechen aber die Betroffenen verarbeiten es halt unterschiedlich und sind mit ihrem Leben mehr oder weniger zufrieden. Aus diesen Lebenserfahrungen heraus bilden die Menschen dann ihre Meinungen die von "Taubsein ist schlimm" bis "Taubsein ist ein Gottesgeschenk" reichen...

...und solange mir nicht jemand seine Meinung als absolute Wahrheit verkaufen will habe ich damit auch kein Problem...

Gruß
santiago

PS:
Das mit dem hörenden Kind das Hören zu verbieten finde ich auch nicht in Ordnung. Hier wird halt auch versucht die eigene Wahrheit und Ideologie anderen Menschen aufs Auge zu drücken. Das Kind kann sich noch nicht dagegen wehren aber was passiert wenn es größer wird und dann davon vielleicht nicht so begeistert ist...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 13:49 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
Zitat:
Halfmoons Drohung aufs weiterschwafeln zu verzichtet habe ich nicht ernst genommen - das ist nicht sein Stil


danke für deine ach so g´scheite bemerkung, santiago... :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: irre
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 16:58 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@HALFMOON
Spätestens ab dem Kindergarten sieht die Obrigkeit auf Recht und Ordnung; auch bei Kindern. Sprachfehler werden oft bereits im Kindergarten korrigiert, der Behörde gemeldet, ein Logopäde wird eingeschaltet, die Mutter wird auch befragt, der Amtsschimmel wiehert...

Die grosse Mehrheit der Eltern bemüht sich, dem eigenen Kind den Weg in die Zukunft zu ebnen, leichter zu machen. Bei Kindern gehörloser Eltern wird im Kindergarten besonders beobachtet,ob diese Kinder einen Sprachfehler haben, oder schlecht hören.Ein hörendes Kind gehörloser Eltern hat es unter hörenden Kindern mit hörenden Eltern auch nicht immer leicht.
(Kinderlieder, Märchen, Musikinstrumente...)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 17:58 
ach, oh, autsch... :roll: Ist Taubsein ok, aus der Sicht spätertaubter und von geburt an gehörlosen?

dazu kann ich nur sagen, die beiden gruppen MUSS man trennen! Man kann das einfach nicht zusammenmischen.

Wer von klein auf gl ist, der weiß und kennt die "vielleicht schöne Welt" der Töne nicht. Das Leben geht nach Motto: Ich bin gehörlos und punkt. Manche gl fühlen sich jahrelang nicht behindert, und bis man irgendwie dann eines Tages die Erfahrung macht, daß man doch behindert ist, weil das 5. Sinn fehlt, oder auch nie ... Das verläuft bei jedem anders.

@Deafmax, Und das ist bei Spätertaubten kaum der Fall. Wer mal gehört hat, weiß sehr wohl, daß einem was fehlt. Kenne einige, die einen Hörsturz erlitten, und hatten Sorge, daß es zu einem Dauerzustand werden könnte. und einige konnten gerettet werden durch Infusion. So einfach isses es manchmal nach dem Motto "Ich bin gl und punkt, damit läßt es sich leben" für Spätertaubten ganz sicher nicht..

Wenn die Welt zu 99% aus Gehörlosen bestehen würde :-))) würde die Sache ganz bestimmt anders aussehen. Man würde vielleicht dann sagen: Wer hört, ist krank... :wink: aber so ist das nicht der Fall. daher wird die Spätertaubten das Hören eher vermissen, als nicht vermissen.

Hier nochmal deinen berühmten Motto: "jedem das seine" und jeder denkt halt anders. Dagegen läßt sich nix machen... Es hängt immer mit Lebenseinstellung, erfahrung etc zusammen.

gruß
Lea


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 10.9.03 18:30 
Offline

Registriert: Fr, 31.5.02 19:39
Beiträge: 180
@halfmoon, wir sind beide als kinder ertaubt, wenn auch es nur ein paar jährchen unterschied sind. :roll:
manchmal wundert es mich, dass wir da trotzdem anders sind.
ich könnte schreiben, als ich taub wurde -schrie ich, na endlich, wurde auch zeit, mein herr! :-)))
spass beseite.
sicher habe ich es mir nicht gewünscht taub zu werden, möge man es als schicksal, als herausforderung sehen, oder was auch immer man sagt.
man kann sehr wohl taub und glücklich leben, taub und zufrieden, taub und nen tollen job haben.
so wie deafmax, so wie hartmut. nicht alle, das bezweifelt niemand.
es ist eine ausrede zu sagen, mein leben wäre besser verlaufen, wenn ich hörend wäre.
wäre ich hörend, würde ich sicher nicht lehrer werden, sondern jus und betriebswirtschaft studieren, steuerberater sein und jedes jahr urlaub in der karibik machen :-)))

in meiner taubheit sehe ich sogar vorteile. in 2 welten zu leben, 2 sprachen zu beherrschen, einen beruf gelernt zu haben, der mir spass macht,.....ich habe den vorteil, durch meine taubheit deutsch in gs zu unterrichten, weil es keine oder kaum kommunikationsprobleme gibt, all dies könnte ich als hörender mensch nie, niemals würde ich als hörender mensch diese schönheit der gs kennen, nicht einmal wären meine liebsten freunde die meinigen, denn mein leben würde anders verlaufen, wie anders interessiert mich nicht.
ich lebe da und so, die taubheit ist für mich weder ein gottesgeschenk noch ein defekt, ich lebe mit ihr, sie ist ein teil von mir, so möchte ich bleiben, was auch immer kommen mag.
jeder kann das beste aus seinem leben machen, egal wie er ist, ob taub, ci träger, sh, blind, schwarz oder weiß,...was alles noch. es ist bequem zu sagen, es wäre besser wenn, dieses wenn existiert nun mal nicht, es ist utopie.

vielleicht hängen verschiedene faktoren zusammen, wie man die taubheit sieht. ich war trotz taubheit in meiner hörenden familie geborgen, war gerne bei meinen hörenden großeltern, tanten, onkels und freunden. das hat sich bis heute nicht geändert, nur steht es mir stets frei zu, bei wem ich sein möchte, welche sprache ich benutzen möchte, ich werde nicht gezwungen und werde mich auch nicht dazu zwingen lassen.

@deafmax, ganz einfach: halfmoon das seine, dir das deine, mir das meine :D
aber glaub mir, nicht jeder ist glücklich in "seiner" Welt- nicht nur der taubheit wegen, sondern weil alles, fast alles anders verläuft, wie es man sich erhofft hat. aber oft, ja wirklich oft, ist man selbst dafür verantwortlich- wie mein matheprofessor einst zu sagen pflegte: wenn man nicht will, muss man nicht fallen, im leben schaffen es nur die harten, nicht die, die auf etwas besseres warten :orangehat:

@auerhahn, traurig aber wahr, es gibt gehörlose, die ihren hörenden kindern das hören und sprechen verbieten.
das man manipulieren kann ist schlicht und einfach wahr.
in österreich täte sicher bald das jugendamt vor der türe stehen aber in anderen ländern? "andere länder andere sitten"


cu delfin :silly:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de