Taubenschlag-Foren

Dies ist das Forum vom Taubenschlag
Aktuelle Zeit: Mi, 18.7.18 9:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 105 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ci für Späötertaubte
BeitragVerfasst: Mi, 23.4.03 15:52 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@Halfmoon
Erlaube mir eine Frage: in welchem Jahr bist Du ertaubt?
Hattest Du eine "Punktierung" im Rückenmark? Das ist ein Auszug aus dem Rückenmark zur Untersuchung, der medizinische Name ist mir leider entfallen. Ich erhielt eine Punktierung ohne Narkose. Kinder wurden damals in einen sagen wir Küchenstuhl gezwängt, Hände oben, Füsse unten und man entnimmt die Flüssigkeit mit einer Spritze aus der Wirbelsäule resp. aus dem Kreuz. Ich hatte seither immer Rückenschmerzen,mein ganzes Leben lang. Das prägt, es ist ein unvergessliches Erlebnis, Ich gehe seither Ärzten lieber aus dem Weg.Ob die einen Heiligenschein haben oder nicht, ist mir egal.


Zuletzt geändert von Auerhahn am Mi, 23.4.03 16:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 23.4.03 16:01 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
@auerhahn:
mein rutsch in die ewige stille war anno 1963. punktierung im rückenmark wurde an mir keine vorgenommen, soweit ich mich entsinnen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 24.4.03 9:43 
Offline

Registriert: Mi, 23.4.03 11:02
Beiträge: 4
Wohnort: Nähe Siegen
Hallöchen,

als erstes möchte ich sagen, daß ich ganz begeistert bin über soviel Feedback auf meinen Beitrag!
Ich finde es ganz toll, auch mal endlich negative Äußerungen zu hören bekommen in bezug auf`s CI. Das das Hören mit CI nicht an das natürliche Hören herankommt, war mir eigentlich schon ziemlich klar. Das es aber sooooo schlecht sein kann, wie bei halfmoon, habe ich bisher noch nicht erfahren.

@Halfmoon
Zwischen den Zeilen kann ich eine ziemliche Verbitterung..Enttäuschung...über deinen gesamten Krankheitsverlauf rauslesen. Ganz ehrlich...ich wäre bestimmt genauso, wenn`s mir so ergangen wäre wie dir!Das ist von Anfang an... vom Doc...der dich mit deinem dicken Hals hat liegen lassen..bis zur erfolglosen CI-Implantation...Sch... verlaufen!! Es stimmt mich schon traurig, wenn ich so etwas lese. Genauso gut freue ich mich über die Kandidaten, die erfolgreich implantiert worden sind.
Ich weiß jetzt noch nicht, auf welche Seite ich kommen werde. Keine Ahnung. Jedenfalls haben mich die Beiträge schon zum überlegen gebracht.
Wenn ich euch nun erzähle, daß die Ärzte lieber mein noch `gutes`resthöriges Ohr haben möchten...schlagen wahrscheinlich einige die Hände überm Kopf zusammen. Tja...so ist es aber! Mein fast taubes Ohr ist wahrscheinlich schon zu verknöchert, über eine Elektrode einzuführen. Bei meinem linken Ohr sieht es etwas besser aus, die Verknöcherung ist noch nicht ganz so vorangeschritten.
Leider weiß ich nicht, wie die Krankheit verläuft. Die Tendenz wird aber wohl dahin gehen, daß sich die Cochlear auf beiden Ohren verknöchert....dann geht gar nix mehr. Taubheit für den Rest meines Lebens würde dies heißen!
So...was macht man (frau) nun in dieser Situation? Òpfer`ich mein gutes resthöriges Ohr in der Hoffnung, nicht irgendwann völlig taub zu sein? Soweit bin ich ehrlich gesagt auch noch nicht!! Mein rechtes Ohr würd ich ja vielleicht hergeben, in der Hoffnung, auch später noch mit meinen Mitmenschen kommunizieren zu können. Das ich Kneipengesräche mir haken kann, ist mir schon bewußt.
Mein Umfeld besteht aus 99,9 % aus normalhörenden Mitmenschen, die schon jetzt ihre Müh u. Last haben, mit meiner Behinderung zu leben. Ich frag mich da immer, wie soll das funktionieren, wenn ich mal nix mehr höre? Es stimmt, ich habe etwas Hoffnung, daß ich durch das CI eine Chance habe. Wie sich die Chance für mich entwickelt...ich weiß es leider nicht im voraus. Es gibt die einen...die vom CI profetieren...und es gibt Leute wie dich..Halfmoon...(leider!) die überhaupt keine Vorteile aus dem CI ziehen können. Ich hoffe für dich, daß du ein verständnisvolles Umfeld hast, welches auf dich u. deine Behinderung eingeht...das wünsche ich dir von Herzen!!Laß dich jedenfalls nicht madig machen, deine Beiträge weiterhin hier im Netz zu schreiben!

Liebe Grüße
Elfi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 24.4.03 11:09 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
@elfi

du bist also auf beiden urwascherln taub?
und die ärzte möchtens am besseren ohr machen? da verhält es sich bei dir umgekehrt... bei mir wolltens am schlechteren ohr machen. warum... sagtens mir nicht, erst nachher kam zögernd die meinung, falls es schiefgelaufen wäre, dann wär wenigstens das kaputte ohr hin.... :evil:
am liebsten würd ich denen allesamt auch eins reinsetzen und nachher meinen, ich hätt net gewußt, dass die sowieso hören :wink:

nee, unterkriegen laß i mi net, von nichts und niemanden. die arie der op-risiken werd ich weiter singen, im schönsten tremolo... und mich auch weiterhin kritisch äußern. vielleicht mag es scheinen, dass ich einen hass auf solche hätte, bei denen es "gelang" und bloß bei mir nicht. so ists aber nicht.... wäre ich einigermaßen vom ci überzeugt, würd ich meinen fall als eben mißlungen bezeichnen. ich hatte so gute werte, war in aller munde als der am besten geeignete ci-empfänger und dann das...

nein, mir kann niemand ein x für ein u vormachen. die ci-industrie macht ein geschäft mit der hoffnung. man erwartet sich natürlich, wieder zu verstehen, was denn sonst? nur geräusche hören kann man auch mittels hg. der nerv muß ja auch einigermaßen intakt sein, wenn man eins einipflanzen will.

was mich am meisten ärgert, dass es fälle gibt, wo ein ci völlig fehl am platze ist und der empfänger denkbar ungeeignet. trotzdem macht mans... weswegen wohl? aus nächstenliebe?...
nee... geschäftchen ists, der lieben scheinchen wegen.
ich kenne viele fälle, wo man sich das ci wieder rausnehmen ließ. sag aber lieber nicht, was die alles seelisch durchmachen mußten. ich habs noch drin und laß es dort, solangs net unangenehm wird. weshalb mich den risken einer op auszusetzen? jede op ist ein risiko und so eine, wo man höllisch aufpassen muß, den gesichtsnerv ja nicht zu verletzen, gehört zu den risikoreichsten.
der mensch ist nicht fehlerfrei und ein gott in weiß auch nur einer von uns. seine hand brauchte nur ein wengerl zittern und du hast das schönste schiefmaul in deiner wohngegend. ein bekannter von mir rennt mit so einem immer noch rum. wie er dazu kam? tja, die liebe oma wars, die ihn zur op zwang. er war ja noch so klein und konnte sich nicht wehren. heute ist er froh, das es endlich raus ist. jedesmal, wenn er in den spiegel sieht, denkt er an sein liebes onkel doktorchen. dieser wird wohl zeit seines lebens auf ner tickenden zeitbombn leben.
in dessen haut möcht i net steckn...

laß dich aber von meinen negativen worten nicht entmutigen, elfi. man soll immer beide seiten hören, bevor man eine so wichtige entscheidung trifft. ich hoffe jedenfalls, dass dich das neue hören glücklich macht - falls es gelingt und deine erwartungen eintreffen.
du bist dir sicher, dass es nicht so sein wird wie früher und damit hast du recht. ich war es auch... stellte mich drauf ein. künstliche töne kann man immerhin auch hören. das wichtigste war mir natürlich, etwas zu verstehen oder auch nur zu unterscheiden. sonst hätt ichs nie und nimma im leben zugelassen.

tja... was bleibt da noch zu sagen? du hast fast keine wahl, wenn deine umwelt zu 99,9% aus hörenden besteht. die hoffnung hält dich aufrecht, es mit dem ci ein bißerl leichter zu haben.

genug der worte... alles gute noch und viel kraft für die nächste zeit. du wirst kraft brauchen, egal, wie du dich entscheidest...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 24.4.03 11:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Elfi: Du bestätigst in Deinem letzten Beitrag meine Vermutung, daß die Cochlear beider Ohren verknöchern wird. Mir stellt sich in diesem Falle dringend die Frage: Was passiert dann mit dem CI bzw. der Elektrode? Bleibt sie leistungsfähig oder verstummt sie dann und liefert nur noch ein schlechtes, unbrauchbares Signal oder gar keines mehr?

Das andere Problem ist, wie geht die Umwelt damit um. Frage: Nur weil alle meine Freunde blond sind, soll ich auch blond werden? Okay, ich übertreibe. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, das wirkliche Freunde sich nicht durch die erschwerte Kommunikation abhalten lassen, meine Freunde zu bleiben. Ich habe auch neue Freundschaften geschlossen mit Hörenden, obwohl die mich nie anders, als als Taubenuss kennen gelernt haben. Es gibt auch Leute, die nicht damit zu Rande kommen und womit dann die "Freundschaft" den Bach hinunter ging. Nur: wie werden diese Leute damit umgehen, wenn die CI Implantation kein so durchschlagender Erfolg wird, daß Du Gesprächen im Freundeskreis gut folgen kannst?

Ich will nicht sagen, daß es einfach ist, wenn einem der Ton abgedreht wird - eher im Gegenteil. Aber ich denke, man kann es schaffen, weswegen wir ja immer noch versuchen, eine spezielle Webseite für Spätertaubte aufzubauen - so jetzt habe ich mal wieder Werbung gemacht ;-).

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 24.4.03 11:41 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
bravo, pnin!

diesem argument...

Zitat:
Das andere Problem ist, wie geht die Umwelt damit um. Frage: Nur weil alle meine Freunde blond sind, soll ich auch blond werden? Okay, ich übertreibe. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, das wirkliche Freunde sich nicht durch die erschwerte Kommunikation abhalten lassen, meine Freunde zu bleiben. Ich habe auch neue Freundschaften geschlossen mit Hörenden, obwohl die mich nie anders, als als Taubenuss kennen gelernt haben. Es gibt auch Leute, die nicht damit zu Rande kommen und womit dann die "Freundschaft" den Bach hinunter ging. Nur: wie werden diese Leute damit umgehen, wenn die CI Implantation kein so durchschlagender Erfolg wird, daß Du Gesprächen im Freundeskreis gut folgen kannst?


... bleibt nicht mehr viel hinzuzufügen.

auch ein guter zunder, drauf hinzuweisen, dass wir ne site für spätertaubte und speziell für deren probleme aufbauen wollen.
bloß sind die alle noch im dornröschenschlaf. ich kann mir nicht vorstellen, dass es so wenig spätertaubte gibt.
"dank" des immer größeren lärms und der damit verbundenen hörschädigung müßten wir doch über ne menge zu "unserem glauben übergetretenen leute" verfügen... :wink:

wo stecken die nur?... 8)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 24.4.03 23:21 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Elfie, wenn Du es ganz toll findest, negative Beiträge über
CI zu lesen, findest Du im Taubenschlag und anderen Web-
sites viele "geile" Beiträge.

CI-OP ist immer ein Risiko.
Das ganze Leben ist ein Risiko.
Wer jedes Risiko vermeiden will, sollte garnicht geboren werden.

Meine Meinung zum CI habe ich schon oft geschrieben:
Es ist im Prinzip für taube Menschen dasselbe wie ein
Hörgerät für Schwerhörige.
Schwerhörige haben den grossen Vorteil:
Sie brauchen keine riskante OP.
Wenn ein HG nicht hilft, suchen Schwerhörige ein besseres HG.
Aber wenn ein CI bei tauben Menschen nichts hilft, war
die riskante OP ein Fehlschlag und es gibt nur selten eine
zweite Chance mit CI auf dem anderen Ohr.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 7:53 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Elfi: Tja, nun haste es bis hier hin geschafft, bist am Grübeln übers CI und bekommst endlich Dein negatives "Futter" zu hören, wenns auch mal eben knappe 20 Jahre alt ist. CI ist und bleibt kein Selbstläufer, aber für die Masse der Spätertaubten ist es das Mittel der ersten Wahl...

Der VDK Hessen hat grad einen ausführlichen Artikel von mir gedruckt (Werbung mach: www.gschwaninger.de/ohrenseite :) ), der nun dort unter Presseschau steht.

@Pnin: Für die kreative Lösung verleihe bitte meinem BRUDER den Oscar, ich habe herzhaft gelacht über die Art und Weise, wie er den Artikel online gebracht hat :o

Wenn die Cochlear verknöchert, kann man nur noch schwierig eine Elektrode einführen. Wenn sie aber erstmal drin ist, wird dadurch der Hörnerv wie üblich gereizt. Deshalb muss auch bei Meningitis asap operiert werden, BEVOR eine Insertion nicht mehr möglich ist...

Auf WiederHÖREN !!!
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 10:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Mike34: Du hast die Beiträge nicht sehr genau gelesen. Es wurden auch CI Implantationen erwähnt, die nicht 20 Jahre her sind. Da es ja keine Statistiken über Erfolge oder Mißerfolg gibt, ist auch Deine Bemerkung, das "CI sei das Mittel der ersten Wahl" eine unbewiesene Behauptung.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 11:46 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Du bist wohl ein Statistikfan... Einen realen Fall haben wir hier eigentlich nur von EINEM Schreiber geliefert bekommen, der Rest ist wenig konkret und somit "unbewiesene Behauptung". Jener Fall ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr zeitgemäss, außerdem gehts hier nicht um Beweise und Beweislast. Jeder Kandidat möge sich selber ein Urteil bilden und wird dann mit seiner Entscheidung von mir voll und ganz akzeptiert. Idealerweise entsteht dieses Urteil nicht NUR basierend auf irgendwelchen Internetforen, sondern an der realen Wirklichkeit orientiert, weswegen ich mich selber für interessierte Kandidaten zur Info zur Verfügung stelle. Dafür geht SEHR viel Zeit drauf, die ich aber gerne und uneigennützig operfer...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 12:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Mike34: Einen realen Fall, bei dem die CI Implantation funktioniert hat, haben wir hier im Forum bisher auch nur von einem geliefert bekommen. Warum mein Hinweis auf die Sehen-Statt-Hören Sendung wenig konkret sein soll entzieht sich meiner Erkenntnis. Du wirst verstehen, wenn ich SSH als glaubwürdigere Quelle betrachte, als die "Bild"-Zeitung.

Ich sehe dieses Internetforum auch nicht als die Instanz an, die einem schließlich zu einer Entscheidung verhilft. Ich erlaube mir lediglich, Deine Lobesarien zu hinterfragen, genauso wie ich nachhake, wenn jemand das CI verteufelt. Beide Extreme halte ich für unangemessen. Du scheinst Glück gehabt zu haben, daß das CI bei Dir ein so toller Erfolg war, daß Du damit offenbar fast normal wieder kommunizieren kannst. Das ist schön und ich freue mich für Dich, denn Taubheit ist kein Zuckerschlecken. Aber es muß gefragt werden, wie häufig und wahrscheinlich ein solcher Erfolg ist. Und es muß geklärt werden, was man macht, wenn die Operation nicht ein solcher Erfolg ist. Wie lebt man damit? Wie kommuniziert man dann mit seiner Umwelt? Wie geht man damit um, wenn einem die "Ärzte" vorwerfen, man übe nicht genug und bemühe sich nicht genug, sich an das "Neue Hören" zu gewöhnen, und den Mißerfolg habe man sich selbst zuzuschreiben?

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 14:26 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Wer ist jener "MAN", den Du oben dauernd zitierst. Da sind Deine Fragen hier kaum an der rechten Stelle, denn die Schreiber hier schreiben entweder auf Basis von persönlichen Erfahrungen oder von dem, was sie anderswo gehört oder gesehen haben. So werte ich auch MEINE Beiträge und muss hier weder was beweisen noch jemand überzeugen.

Du selbst begibst Dich sehr auf die Ebene des Moderators hier und fragst Sachen ab, die keiner valide beantworten kann. Wenn das dann klar wird, stellst Du den ganzen Rest in Zweifel.

Auch in SSH arbeiten Redakteure, die durchaus IHRE Meinung publizieren und nicht nur Fakten Fakten Fakten...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 14:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Mike34: Entschuldige, daß ich mich bemüht habe, die Diskussion auf eine Ebene zu bringen, auf der man vielleicht weiter kommt, denn zu den Fakten bezüglich des CIs wurde ja nun schon alles gesagt. Ich bin nun einmal der Meinung, daß die Technik zwar Chance eröffnet, abera nicht der Weisheit letzter Schluß ist, da sie immer die Gefahr des Scheiterns birgt. Und dann stellt sich die Frage: Was dann? Was hast Du gegen diese Frage? Mir würde übrigens auch schon plausible Antworten genügen ;-).

Aus Deiner Bemerkung über SSH kann ich nur schließen, daß Du urteilst, ohne wirklich die betreffende Sendung bzw. die Texte dazu, herausgesucht zu haben. Damit erübrigt sich bis auf weiteres jeglicher Kommentar.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 15:25 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: SSH kenne ich und schätze es auch. Da Du meines Wissens keine exakt definierte Sendung beschrieben hast, kann ich nur global antworten... und ein Urteil stand da auch nicht, gelle ? QED !!! :)

Ich kenne auch jemand, der vor genau Deiner genannten Situation sehr akut steht. Ich selbst bin nicht betroffen, daher fällts mir schwer zu sagen, wie ich heute Leben würde, wenns nicht geklappt hätte. Aber ich war vorher taub und hab mein Leben gemeistert und nachher hätte sich zumindest nichts verschlechtert, also vermute ich mal, mein Leben wäre heute ähnlich wie früher... Der genannte Fall hat jedenfalls derzeit dran zu knabbern, dass es nicht so ging wie erhofft und dass, obwohl auf rationaler Ebene vorher klar war, dass es durchaus so kommen könnte... Enttäuschte Hoffnungen und Frustration sind durchaus menschlich. Er wird sich arrangieren in seinem Leben, wie vorher auch... Zum Glück ist er TROTZDEM im CIV HRM aktiv und kommt auch zu Veranstaltungen, wie z.B. im März und April in Frankfurt. Da wir mitschreiben lassen bzw. Präsentationen auf PP machen, kann er der Veranstaltung trotzdem gut folgen...

Auch der Fahrschüler ist traurig, wenns nicht geklappt hat. Er hat aber eine weitere Chance... Ich würde JEDEM gescheiterten CI-Träger empfehlen, sich wenigstens in bestimmten Abständen über neue Entwicklungen zu erkundigen, denn Fehler von einst, die zu schlechter Ergebnissen führen, lassen sich mit neuerer Technik durchaus korrigieren. Es liegt also am EINZELNEN, ob er einen neuen Versuch wagt. Derzeit tun das offensichtlich einige...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 16:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Mike34: Die Quelle ist schon recht gut definiert mit Mai 2000. Genauer weiß ich es auch nicht aus dem Stehgreif, da die Texte aber (nicht mal bloß Worddokument sondern als für alle zugängliche Textdateien ;-)) über die Hauptseite des Taubenschlags abrufbar sind ...

Was Du über Deinen Bekannten im CIV HRM schreibst ist sehr interessant. Warum war vorher klar, daß es durchaus schief gehen könnte? Meinst Du damit das "übliche Restrisiko" oder gab es weitere Faktoren, die zu einer noch schlechteren Prognose führten? Ich frage rein interesse halber!

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 16:38 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Es gab medizinische Gründe, die hineinspielen, aber ganz praktisch bekommt jeder CI-Träger auch eine psychologische Betreuung und Information, damit die Erwartungshaltung sich auf einem realistischen Niveau wieder findet. Kaum ein Arzt lügt nach meiner Einschätzung einem Patienten vor der OP vor, das nachher von selber alles in Butter ist. Auch mein Arzt stapelte bewusst tief, umso größer ist dann die Freude, wenns wesentlich besser läuft als erwartet und ich habe da schon viele Tränen gesehen, die im wesentlichen Freudentränen waren...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 17:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
Gibt es eine Möglichkeit, diese medizinischen Gründe zu erfahren, meinetwegen per PN? Ich bin schlichtweg neugierig, was die medizinischen Fakten anbelangt. ;-) Stichworte würden ja genügen.

Deine Meinung bezüglich der Wahrheitsliebe der Ärzte in Ehren, ich teile sie leider nicht in diesem Ausmaß. Man hat mir letztlich 2 x gesagt (2 verschieden Ärzte): "Klar, das wird schon zu X Prozent wieder!" mit X deutlich größer als 80! Und es wurde nicht wieder. Ich will nicht darüber spekulieren, wieviele Ärzte so sind. Ich gebe auch gerne zu, daß Patienten, die Wunder erwarten und mit einer überhöhten Meinung und Erwartungshaltung die "Halbgöttern in Weiß" aufsuchen, an dieser Situation nicht unschuldig sind. Es gehört viel Mut dazu, zu sagen: "Wir können ihnen nicht helfen!" Aber das führt jetzt wirklich zu weit weg.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 19:04 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Sorry, keine Chance, die Gründe haben aber GAR nichts mit dem unmittelbaren Hören zu tun...

Hast Du diese Auskünfte an einer Uni erhalten, die CI-OPs durchführt bzw. auf Deine Sache spezialisiert ist ? Wie gesagt, alles andere ist pure Annahme und selbst wenn ich Dir 50 Leute nenne, bei denen es so war wie bei mir, würdest Du mir eh nicht glauben... :-?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 21:13 
Offline

Registriert: Di, 21.1.03 12:21
Beiträge: 109
@Pnin: Den Hinweis auf SsH meintest Du wo darin gezeigt wurde, indem die CI-Träger Ihr CI wieder abgelehnt hatten?
Ich selbst hatte damals so einen Beitrag gesehen. Muss ehrlich sagen, dass ich diesen Beitrag nicht sooo gut fand. Nicht weil NEGATIV war sondern die Art und weise wie das vorgetragen wurde. Es wurde z.B. nicht gesagt, weshalb abgelegt wurde und als Gegenbeispiel die sogenannten "guten" CI-Träger wurde auch nicht gezeigt. Das war mir zu wenig um darüber aussagekräftige Urteil bilden zu können. Übrigens zu diesem Zeitpunkt als darüber gesendet wurde, hatte ich für mich selbst gesagt, dass ein CI für mich nicht in Frage käme

@Elfi: Nix gegen NEGATIV-Berichte. Ich selbst kenne "GUTE sowie SCHLECHTE" CI-Trägern. Der eine profitiert Geräuschmässig der andere profitiert Sprachverstehen und der 3.hat halts das SUPERGLÜCK "telefonieren" zu können! Wichtig ist, dass die eigene Erwartungen REALISTISCH bleiben!
Man sollte auch bedenken in welchem Umfeld man sich überwiegend befindet. In Deinem Fall hört sich an, dass man dort überwiegend per Lautsprache kommuniziert - da kaum jemand oder sogar gar keiner die Gebärdensprache kann!

@All: Wenn jemand erwartet, dass das CI dem Normalhörende ebenbürtig sein soll, der liegt halts daneben! Ich weiss ja nicht, was Ihr für erwartungen habt, denn es gibt Leute die schon froh sind, wenn die etwas mehr POWER als wie Hörgerät bekommen können, die Geräusche unterscheiden, CI als Erleichterung in der Kommunikation ansehen oder meinetwegen auch nur 10% mehr Hören bzw. verstehen können als wie vor der OP!!! Man muss von der Situation vor der OP ausgehen um daraus ggf. die Erwartungen aufbauen zu können!

Tweety


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 21:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
Ebenfallss sorry Mike, aber hier machst Du in meinen Augen einen Denkfehler, wenn Du davon ausgehst, daß nur Dinge, die unmittelbar mit dem Hören zusammenhängen von Bedeutung seien bei der Entscheidung für oder gegen eine CI-Implantation oder ähnliches. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, daß man immer noch ein Stück weiter denken sollte, als man es beim 1ten oder 2ten Nachdenken tut. Insofern frage ich mich schon, warum Du Dich davor drückst, die medizinischen Gründe in diesem Falle unter strikter Wahrung der Anonymität mal offenzulegen oder zumindest zu skizzieren. Um mal ein spekulatives Beispiel zu bringen: Es könnte sein, daß auf Grund einer weiteren Erkrankung, z.B. aus dem rheumathischen Formenkreis, eine CI-Implantation aus bisher unbekannten Gründen weniger erfolgversprechend ist als bei sonst gesunden Menschen. Zum Glück sind einige Mediziner da inzwischen weiter als Du, wenn sie den Menschen nicht nur auf einen Fall in ihrem eigenen Fachgebiet reduzieren.

Die Angaben der Ärzte auf die ich mich in meinem letzten Posting bezog, waren nicht auf eine mögliche CI-Implantation gemünzt, sie kamen aber ausschließlich von Experten, auch an entsprechenden Universitätkliniken. Insofern kann ich Dich schon beruhigen: Die Leute waren vom Fach und ausgewiesene Koriphäen auf ihrem Gebiet und haben trotzdem geirrt. Kann passieren, nur habe ich daraus die Konsequenz gezogen mindestens 2-mal nachzufragen und auch selber nachzudenken.

Deine letzte Bemerkung bezüglich der 50 Leute, die Du mir nennen willst ... damit landen wir wieder bei der Statistik. Ich glaube Dir schon, daß ein großer Teil dieser 50, 80 oder 100 Leute ihre CI Implantation als Erfolg ansieht. Du wirst mir jedoch zugestehen müssen, daß ich diesen Querschnitt nur für bedingt repräsentativ halte. Ich kann hier nur noch einmal feststellen: Nichts genaues weiß man nicht und wenn man diese Unwissenheit zugibt, habe ich damit auch kein Problem.

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 25.4.03 21:50 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Tja Pnin, das WWW, hast mich mal wieder gründlich daneben verstanden... ich meinte grad sowas, was man auf DEN ERSTEN Blick vielleicht nicht in Verbindung mit CI bringt, wenn man nicht vom Fach ist... Wir kennen uns nicht, daher wirds auch nix mit der Vertrauensbasis, Du bist und bleibst anonym...

Zum Thema Repräsentativ ist wohl eigentlich alles gesagt... meine "Unwissenheit" hab ich längst zugegeben. Zufrieden ??? :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 26.4.03 22:50 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Pnin und Mike34, eine objektive, allgemeingültige Bewertung
des CI ist unmöglich.
Statistiken sind gut für viele wissenschaftliche Probleme.
Aber das CI ist für jeden einzelnen tauben Menschen eine
ganz individuelle Sache.
Allgemein ist CI bei Spätertaubten gut und taubgeborene Gl
können mit CI nichts anfangen.
Anderseits kenne ich einen taubgeborenen Gl, der ist mit CI glücklich.
Aber ich kenne auch spätertaubte Erwachsene, die ihr CI als
Sch... bezeichnen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 12:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@CharlyBrown: Du schreibst richtig, daß eine "objektive, allgemeingültige Bewertung des CI [...] unmöglich" sei. Warum verkaufen dann beide Seiten, CI-Befürworter und CI-Gegner, etwas als sicheres Wissen, wenn sich bei näherer Befragung herausstellt, daß das alles auf tönernen Füßen steht?

Ratlose Grüße

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 14:29 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Jeder schreibt hier über seine eigenen Erfahrungen/Erlebnisse/Informationen. Der eine hat gute gemacht, der andere weniger. Niemand ist aus dieser Sicht hier neutral und es gibt alle Arten von Erfahrungen, wenngleich ICH glaube, dass ob neuerer Techniken das Pendel mehr zu Gunsten des CIs ausschlägt als früher...
@CB: taubgeborene Gl können mit CI sehr wohl was anfangen, entscheidend ist, wann sie versorgt werden und wie sie damit gefördert werden


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: CI-Debatte
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 14:42 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@Mike
mir ist eingefallen, dass es vielleicht auch möglich ist, dass der Arzt nicht genau beurteilen kann, welcher Nerv durch Krankheit oder wie auch immer bereits abgetötet ist, und welcher noch funktioniert. Daraus ergeben sich unterschiedliche Ergebnisse.
Nur, es kostet Geld, kein Unternehmer kann sich leisten, Geld in ein Projekt zu geben, wenn er nicht ganz sicher ist. Wer es trotzdem tut, ist ein Spekulant. Nur ist das eine Spekulation mit Menschen, deren Hoffnungen und Träume in einer Einbahnstrasse. Und die Sozialversicherungen sind ja in Zahlungsschwierigkeiten.Verstehe das ein anderer.

Ich habe kein CI.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 16:09 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Auerhahn: Ein guter Arzt sollte immer danach verfahren: Anamnese, Diagnose, Therapie... Wenn er also einen erfolgversprechenden Therapieansatz hat, bei dem Chancen grösser als Risiken sind, wird er dem Patienten das empfehlen... mit Spekulation hat das wenig zu tun...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 16:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Mike34: Schön das Bild vom Pendel. Man pendelt also aus, wofür man sich entscheidet? Hast Du es auch schon einmal mit Gläserrücken probiert?

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 16:44 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Klaro, es kam dann immer: JAAAA, CI ist das BESTE, OHNE CI wirst DU nicht mehr LEBEN können. JETZT oder NIE !!! :bday:

Alles klar ? :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 18:50 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Pnin, ich denke Mike meint mit dem Pendel: Das CI wird
laufend verbessert. Wenn man den technischen und
medizinischen Fortschritt aus der Vergangenheit in die
ZUkunft hochrechnet, wird es mit Sicherheit bald ein
CI geben, das wirklich gut ist.
Oder es kommt etwas ganz Neues und das CI ist in wenigen
Jahren "veraltete Primitivtechnik".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 19:01 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
ganz recht, charlie... so wirds werden. etwas neues kommt und löst die "veraltete primitivtechnik" ab.
deshalb - besser später oder nie!!! :-))) :wink: :oops: 8)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 19:51 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Halfmoon: Ich liebe Deinen Humor... :-)))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Ci für Spätertaubte
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 21:00 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
Wunderbar die Vorstellung, man wacht morgens auf, draussen sitzen die Spatzen auf den Telefonleitungen und zwitschern
alles ok, no problem.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 21:06 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
du lieben mich? :o
ähem... mike, i bin... vaheiratet!
oba net mit ner CInderella... :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 21:16 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@DreiviertelMond: Ich meinte Deinen Humor... Den Rest überlasse ich Deinem Anhang... :lol:

Wenn Du ne CInderella möchtest, ich schick Dir gerne mal das neueste Hefte der Mitgliederzeitschrift vom CIV HRM :-?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 22:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Charly Brown: Danke, daß Du mir erklärt hast, was Mike34 mit dem Pendel gemeint hat - ich wär' ja nicht darauf gekommen ;-)

Die Technik wird fortschreiten, das ist sicher, keine Frage. Ich fürchte aber, daß die Zeitskalen, die nötig sind, da etwas wirklich durchschlagend neues zu entwickeln so lang sind, daß vielleicht unsere Enkel davon provitieren werden. Wenn ich jetzt mal spekuliere, so sind es 2 Ansätze, die in Zukunft vielleicht für "durchschallende" Erfolge sorgen könnten. Zum einen die moderne Molekularbiologie in Verbindung mit der Genetik, die es uns vielleicht ermöglicht, ausgefallene oder defekte Körperteile zu reparieren oder zu ersetzen. Der zweite, vielleicht noch visionärere Ansatz wäre die Nanotechnologie: Der Ersatz ausgefallener Haarzellen im Innenohr durch kleine, nanotechnologisch hergestellte "Maschinen". Naja, träume werder ma ja noch dürfe.
Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 27.4.03 23:02 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Bist Du ein Trekkie ??? Ich bins absolut und steh sogar dazu ! Vielleicht kann man in Zukunft eine neue Cochlea ins Ohr beamen ??? :D

Ich setze mehr auf die Revitalisierung der Haarzellen im Innenohr, aber ob das vor dem 1. Warptransport gelingt ? :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 5:23 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
@mike:
nee danke, kein bedarf an einem revolverblattl. von einseitiger info wie die der österreichischen ciaa hab ich genug. da wird einem so viel honig ums maul geschmiert, dasse es für mehr als ein bärenleben genug ist.

pnin, deine vermutung hat durchaus einleuchtendes. molekularbiologie und genetik werden in naher zukunft ungeahntes leisten, von dem wir heute kaum zu träumen wagen. der menschliche gen ist ja fast entschlüsselt und da dauerts nimma lang, bis ma auch sämtliche "zimmer" aufsperrn und ggf. renovieren kann...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: CI für Spätertaubte
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 5:43 
Offline

Registriert: Mi, 27.3.02 1:00
Beiträge: 1345
@Mike 34
Deine letzte Stellungnahme beginnt mit " ein guter Arzt wird immer..." damit ist alles gesagt. Ärztliche Kunstfehler sind menschlich und auch eine Geldfrage für den Betroffenen.
Das kann das Leben sehr erschweren und verbittern.
Schön wärs, wenn es wie Pnin beschrieben hat, später einmal möglich wäre, die Gehörbehinderung zu beheben. Die Gehörlosigkeit ist nun mal einengend im täglichen Leben.Man soll das Kind beim Namen nennen.

Wie befreiend ist es doch manchmal, ein gutes Kabarett anzuhören, über ein gutes Wortspiel zu lachen. Die Stimmen des Frühlings wahrzunehmen, einer gut geschulten Stimme zuzuhören. Nicht ewig Probleme zu wälzen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 9:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Halfmoon: Bin zwar kein Genetiker, aber von "Entschlüsselung" des menschlichen Erbguts zu reden ist doch etwas übertrieben. Man kennt zwar wohl die Abfolge der Basenpaare, aber deren Bedeutung, soll heißen Umsetzung (in ein Protein) ist in den meisten Fällen noch unklar, vom Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten, das dann die Entstehung von Zellen oder ganzen Organen ermöglicht, ganz zu schweigen. Wir können uns damit trösten, daß seit der Entdeckung der Doppel-Helix-Struktur durch Watson und Crick gerade mal 50 Jahre vergangen sind und daß das Wissen die Tendenz exponentiell zu wachsen. In weiteren 50 Jahren ist man da vielleicht so weit.

@Mike34: Revitalisierung, hmm, sind solche Prozesse nicht irreversibel?

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 10:25 
Offline

Registriert: Mi, 23.4.03 11:02
Beiträge: 4
Wohnort: Nähe Siegen
Hallo nochmal an alle,

die Diskussion ist ja wieder voll am laufen...freut mich :)


@Halfmoon:
zu meinen Urwascherln (?): meine rechte Seite ist an Taubheit grenzend...meine linke Seite ist hochgradig schwerhörig!

Was mich im Moment besonders nervt:
Es ist einfach kein Kontakt herzustellen zur MHH Hannover, um über den Stand der Dinge in meiner Sache zu klären! Es liegt wahrscheinlich daran, daß ich `nur`Kassenpatientin bin! Das wird ja immer schlimmer mit den Klassenunterschieden!!?? Gesundheit nur noch den Reichen!! HURRA!! Wohl dem der privilegiert ist!! Das macht doch zu denken: Sollte ich..wenn ich mal operiert werden...einen Studenten an die Seite gestellt bekommen, der mal operieren darf am Kassenpatienten?! HILFE! Wo führt das noch hin!?

Liebe Grüße
Elfi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 11:32 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: HEUTE ist er irreversibel...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 13:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
Achje, jetzt lass uns nicht noch über den Begriff der Irreversibilität diskutieren, da haben sich schon klügere Köpfe dran die Zähne ausgebissen. Nur mal so als Stichwort: Entropie :crazyeyes:

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 28.4.03 18:54 
Offline

Registriert: Di, 19.2.02 1:00
Beiträge: 1141
Pnin, sorry für meine „Erklärung“ von Mikes „Pendel“.
Das war eigentlich für Gl gedacht, die hier passiv mitlesen.
Seit fast vierzig Jahren erlebe ich: Viele Probleme von Gl
haben ihre Ursache nur in falsch verstandenen Worten.
Es gab schon grundlos bösen Streit zwischen Gl und Hd, weil
irgendeine Aussage oder nur ein Wort falsch verstanden wurde.

Die Nanotechnologie wird vermutlich schon in einigen
Jahren (ich schätze mal 5 bis 10 Jahre) sowas wie ein
Super-CI möglich machen.
Das grundsätzliche technische Problem bei CI ist:
Es gibt in der Cochlear bei Hörenden etwa 30.000 Haarzellen.
Derzeit haben auch die besten CI nicht mehr als 32 Elektroden.
Das ist der Grund, warum das Hören mit CI mehr oder weniger
grob ist und heute auch nicht annähern an das natürliche
Hören rankommt.

Halfmoon und Mike:
Ich kenne ein Ehepaar.Sie ist spätertaubt und hat CI.
Er ist taubgeboren und will kein CI.
Beide sind trotzdem glücklich und zufrieden miteinander.
Jeder akzeptiert den anderen und die Ehefrau versucht nicht,
ihrem Mann ein CI aufzuschwatzen.
So geht es also auch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 29.4.03 21:32 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@CB: Versucht Halfmoon hier wem was aufzuschwatzen ??? Eher ab... :lol:

@Pnin: Du kommst doch aus dem Hessenlande, gelle ? :-? Schau mal unter http://www.kgu.de/hno/NeueSeiten/Friedberg2003.xls . Sorry, ist auch Windows... :oops: in dem Fall aber nicht von mir. Meine Wenigkeit wird aber dort über bilaterale Versorgung aus dem eigenen Nähkästchen ein wenig zum Besten geben. Interesse ??? :o Könntest Dich herbeamen... :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 29.4.03 23:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.10.02 17:12
Beiträge: 701
@Mike: Es gab da mal dieses Lied, das ging etwa so: "Erbarme, zu spät, die Hesse komme!" ... glaubst Du des wegen ich käme aus Hessen? Tut mir leid, daß ich da enttäuschen muß, aber ich komme nicht aus Hessen und im Moment ist alles was mehr als 5 km von meinem Schreibtisch entfernt im gewissen Sinne nicht erreichbar für mich selbst wenn Scottie den Heisenbergkompensator wieder reparieren kann ;-). Das Symposion klingt nicht uninteressant, und Du wirst es ja besuchen! Wie wäre es mit einer kurzen Zusammenfassung hier von dem, was Du erlebt und mitbekommen hast?

Pnin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 30.4.03 7:10 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Der Song war von den Rodgau Monotones, schau mal nach wo ich wohne... 8) Enttäuscht wäre ich nur gewesen, wenn Du nicht geantwortet hättest... :bday:

Mal schauen, obs was Spannendes zu berichten gibt, meinen eigenen Vortrag werde ich dabei aber nicht bewerten, gelle ? Eigenlob stimmt... :D

Ciao
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 30.4.03 10:19 
Offline

Registriert: Fr, 15.2.02 1:00
Beiträge: 429
@mike
da haste unbedingt recht. i bin ka aufschwotza, im gegensatz zu dir... :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 30.4.03 12:12 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@DreiviertelMond: Meinst, die Abschwotza sin da vui bessa ? :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23.5.03 22:13 
Offline

Registriert: Do, 23.1.03 8:09
Beiträge: 311
Wohnort: Bad Nauheim
@Pnin: Als Bonbon für den Nicht-Windoof-Nutzer hat mein Bruder = Webmaster nun die Erfahrungsberichte meiner Ohrenseite ( http://www.gschwaninger.de/ohrenseite/index.html ) als HTML online gestellt. Wenn das mal nun kein Lob wert ist... :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24.5.03 16:51 
Offline

Registriert: Di, 21.1.03 12:21
Beiträge: 109
Hej Mike,

auch wenn Dein Posting an Pnin gerichtet war, aber von mir bekommst Du auch ein LOB, kann jetzt die Erfahrungsberichte ohne Probs abrufen :biggthumpup:

Tweety


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 105 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de