Taubenschlag-Foren

Dies ist das Forum vom Taubenschlag
Aktuelle Zeit: Mo, 17.6.19 9:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: suche Kontakte zu Partnern von ....
BeitragVerfasst: Sa, 25.4.09 0:02 
Offline

Registriert: Fr, 24.4.09 23:33
Beiträge: 12
....Schwerhörigen, bzw. Ertaubten.

hallo erst mal,

Mein Mann(57) ist seit letzten Juni auf einem Ohr ertaubt, ist weniger gut mit HG versorgt und hat sich nun für ein CI entschieden. Ob er das bekommt ist noch nicht raus.
Er war im März/April für 5 Wochen in St. Wendel zur Kur, hat sich dort gut erholt und seine Deprie dort gelassen. Nun ist er seit letzten DI wieder zu Hause, doch fällt mir auf das er nicht mehr der Alte ist, er versteht oft Zusammenhänge nicht, oder erinnert sich nicht an Dinge die beim Frühstück noch besprochen wurden. Zweideutige Reden gehen völlig an ihm vorbei. Ach, meine Liste könnte diesen Thread sprengen.

Er hat einen Termin zur Voruntersuchung zum CI, da er in St. Wendel einige CI-Träger kennen gelernt hat ist er gut informiert, was auf mich natürlich nicht zutrifft denn er gibt sein Wissen nur bedingt weiter :-?

Nun suche ich hier Partnerinnen die mit den selben Problem zu kämpfen haben- ich will kämpfen und nicht aufgeben, aber es ist halt nicht immer einfach ganz im gegenteil- es ist zum heulen.

Bitte meldet Euch, und ihr Herren gebt meine Bitte doch an eure Partnerinnen weiter, oder berichtet mir wie es für euch war als ihr euer Gehör verloren habt, habt ihr euch auch so tief in das Schneckenhaus zurück gezogen das selbst die Ehefrau außen vor bleibt? :cry:

um Hilfe schreit

Licia


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 25.4.09 7:59 
Offline

Registriert: Fr, 24.4.09 23:33
Beiträge: 12
Guten Morgen,

nun da ich ausgeschlafen habe will ich Euch mal konkretere Fragen stellen.

Wie nimmt euer Partner euch war?- meiner bemerkt anscheinend nicht dass es mich noch gibt.
Wie beteiligt er sich an Fragen zur Familie?-meiner bemerkt anscheinend nicht dass es uns noch gibt.
Wie läuft die Verständigung bei euch ab?- da ich mich nicht ständig wiederholen will spreche ich meinen Mann nur direkt an.
Wie kommen eure Kinder zurecht?- unsere noch im Haus lebenden sind 16 und 19.
Wie reagiert er wenn du mit dem Telefon den Raum verlässt?- meiner meint ich habe Geheimnisse.


Wie geht ihr mit der Angst um dass der Partner das restliche Hörvermögen auch noch verliert?
Wie geht ihr mit der Angst dass der Partner sich so weit zurückzieht dass alles um ihn herum vergessen ist, meiner lebt in einer Welt zu der niemand mehr Zugriff hat, Wünsche meinerseits werden nicht registriert. So wie mein Mann sich momentan verhält stelle ich mir den Egoisten vor.
Ich bin ein Familienmensch und komme mit dieser Situation nicht zurecht, bei einem Besuch in der Kur hatte ich das selbe Tief erreicht, da hat mir dann eine CI-Trägerin geholfen.
Aber so kann das ja nicht weiter gehen,
wie kann ich meinem Mann die Familie wieder nahe bringen ?
wie ihm klar machen dass er uns mit seinen Aussprüchen verletzt ?
wie ihm helfen wieder er selbst zu sein?

Hoffe bald Antworten zu bekommen, eigentlich wollten wir unsere Tochter besuchen, aber mit so viel Wasser in den Augen kann ich nicht fahren.

Grüßle Licia


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 25.4.09 10:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 8.6.01 1:00
Beiträge: 1075
Wohnort: Hilgermissen
Hallo Licia,
da sind so einige Dinge, die ich nicht verstehe. Dein Mann ist einseitig taub, auf dem anderen Ohr normalhörend? Das verursacht derartige Probleme? Und von einem CI bei einseitiger Taubheit habe ich noch nie gehört!
Du hast einen Horror vor der völligen Ertaubung. Sicher wäre das nicht leicht, aber auch das wäre kein Weltuntergang. Es gibt genug Ertaubte, die ihr Leben meistern: http://www.ertaubt.de. Was für eine Reha hat dein Mann denn schon gemacht? Speziell für Hörgeschädigte? Seht euch doch mal die Reha-Angebote von http://www.hoergeschaedigt.de an! Da gibt es auch was für Angehörige! Vielleicht könntet ihr da gemeinsam hingehen:
http://www.hoergeschaedigt.de/ie/angehoerige.htm
Viele Grüße, und alles Gute!
Bernd

_________________
Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille.
(Tucholsky)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 25.4.09 11:40 
Offline

Registriert: Fr, 24.4.09 23:33
Beiträge: 12
Danke Bernd,

mein Mann hatte 1998 den ersten Hörsturz, anschließend Tinitus. Das er schlechter hört hat er erst mal nicht wahr genommen. 2004 dann der nächste Hörsturz mit 60% Verlust links, erste HG's beidseitig. Rechts hat er noch relativ gut gehört. Juni 2008 wieder ein Hörsturz, diesmal verliert er das rechte Ohr, ein weiterer Verlust links. Soweit ich weiß hört er links mit HG 60% ohne 15%, rechts nichts auch mit HG.

Was leider völlig abhanden geht ist das Sprachverständnis, deshalb will er ja auch ein CI für rechts. Einen Termin zur Voruntersuchung hat er bekommen.

Klar gibt es viele die mit ihrem Leben in der Stille gut zurechtkommen, aber wie kommen die Partner damit klar? Ich habe da Probleme, zumal ich im Gespräch nicht verstanden werde. Heute habe ich meine Fragen zu Papier gebracht, doch fehlt meinem Mann die Gabe der Kombination, er sieht meine Probleme nicht. Er zieht sich in sein Schneckenhaus zurück und ich bleib außen vor. Sicher erging das anderen Ehefrauen auch so, ich weiß von vielen die sich dann trennten- was für mich nicht in Frage kommt- Versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen! Zumal ich meinen Mann sehr liebe.

So wie ich das sehe bist auch du einer der wenig oder gar nicht hört, also nehme ich an dass auch du meine Anliegen nicht siehst/verstehst. Eine gemeinsame Kur ist sicher nicht schlecht, aber ich habe ja Kinder im Haus die mit dem Verlust ihres Vaters auch nicht so klar kommen und meine Unterstützung brauchen. Ich bin Mutter UND Ehefrau.
Ich bin eine die immer hinterfragt und Lösungen sucht, eine die nicht so schnell aufgibt und eine die oft die falsche Wortwahl trifft. Bitte versteh mich nicht falsch, hoffe du nimmst den obigen Satz nicht krumm.

Die Kur die meinem Mann gut getan hat war eben für seine Probleme die richtige, über Ostern habe ich ihn im Saarland besucht und gesehen wie gut ihm der Aufenthalt tut. Jetzt wo er wieder im Alltag ist schwindet die Euphorie, vernachlässigt er seine Entspannungsübungen und meint er müsse so viel leisten, dabei ist es echt egal ob die Arbeit liegen bleibt oder getan wird, ich mach das dann schon- oder ist das eben falsch, soll ich nicht eben machen sondern ihn machen lassen? Soll ich ihm nicht so vieles abnehmen sondern ihn machen lassen mit dem Wissen das er anschließend völlig erschöpft auf dem Sofa schläft? Da sind viele Fragen die er mir nicht beantworten kann, für ihn ist die Situation ja auch "neu". Mir sind viele Zusammenhänge klar, ich habe ja auch unsere 4 Kinder aufgezogen und erkenne manche Zusammenhänge schon im Vorfeld. Aber mein Mann ist ja nicht mein Kind und ich weiß nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll um ihn nicht zu verärgern oder gar zu verletzen.

Was mir auffällt ist das mein Mann nur schlecht kombiniert, das wenn - dann !
Verstehst du was ich meine Bernd?
Was mich auch nervt ist das ich alleine nach Kontakten suchen soll, er zwar zur Selbsthilfe gehen will seinen Ar... aber nicht in Bewegung setzt.

Da sind viele Fragen, und ich meine mit Frauen/Männern die die selben Situationen durchgemacht haben könnte ich mich austauschen um Fehler zu vermeiden und Verständnis aufzubauen.
Sicher, wenn du inzwischen dein Leben wieder im Griff hast dann kannst du mir berichten wie tief du warst und wie du verschiedene Situationen empfunden hast, wie du mit deinen Ängsten umgegangen bist. Kannst mir Ratschläge und hilfreiche Tipps geben.
Noch ist es so dass ICH nach Gesprächen suche weil ER sich zurück zieht. Wie locke ich ihn aus diesem Schneckenhaus raus? Gemeinsame Aktivitäten haben wir, aber das Zwischenmenschliche ist verloren.

Inzwischen habe ich mich mal bisserl in diesem Forum umgesehen, aber leider keine Fragen gefunden wie ich sie habe. Leider sind auch viele Foren völlig vernachlässigt.

Pro und Contra- CI suche ich noch, wenn du also einen Aktuellen Link hast bin ich dir dankbar.

So nun hab ich dir mein Herz ausgeschüttet, ob das alles so verständlich ist weiß ich nicht, auch nach nochmaligem lesen. Habs ja geschrieben und weiß was ich sagen will.

Wünsch dir mal ein schönes WE da ich nicht weiß ob wir nun zum Töchterchen fahren oder doch hier bleiben.

Grüßle Licia

P.S. dieses Bar jeden Klanges ist auch von dir?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 26.4.09 0:26 
Offline

Registriert: Di, 21.4.09 23:15
Beiträge: 15
Hallo Licia,

sehr schwierige Situation.

Ich bin langsam annähernd taub geworden und hab auch schon große Beziehungsprobleme im Zusammenhang mit meiner Schwerhörigkeit gehabt. Nicht unbedingt deswegen, aber mindestens hat die Schwerhörigkeit als Verstärker gewirkt. Ich weiß also wie schwierig es ist taub zu werden und kann die Gefühle, wenn auch nicht die Reaktion Dir gegenüber, Deines Mannes verstehen.

Mein Rat wäre, zu versuchen, das Ganze als Herausforderung für oder Krise Eurer Ehe zu begreifen und auch so zu behandeln. Nicht zu eng auf die Schwerhörigkeit starren.
Mit seiner Ertaubung kann er nicht alleine fertig werden (selbst wenn er das denkt, ins Schneckenhaus zurückziehen bringt auch ihm nix). Und Du kannst ohne seine Hilfe und Bereitschaft gar nichts daran ändern. Vermutlich (!) würde auch ein CI nichts daran ändern, weil das ist ja im Grunde wieder eine Belastung (OP, Reha, ...) die er nicht wirklich gut alleine machen kann. Andererseits kannst Du ihn auch zu nichts zwingen, und ich weiß selbst wie allergisch ich auf ständige (wohlmeinende) Hilfeversuche und Ratschläge reagiere. Er muss da irgendwie selber drauf kommen. Und Wege finden, seinen Frust loszuwerden.

Darum würde ich versuchen, ihm begreiflich zu machen, dass er das nicht (gut) alleine schaffen kann. Du aber auch nicht. Dass Ihr beide Eure gegenseitige Hilfe braucht. Wenn das gar nichts wird: Manchmal kann auch Paarberatung oder -therapie helfen. Vor allem wenn da vielleicht nochwas anderes hinzu kommt (dass Dein Mann so schlecht kombiniert und Sachen vergißt, hat eigentlich nichts mit der Schwerhörigkeit zu tun).

Ich wünsche Euch beiden das Beste,
A

_________________
Not quite like Beethoven Mein Blog über Unhörbares, Unerhörtes und Nicht-Gehörtes


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 26.4.09 6:05 
Offline

Registriert: Mo, 7.11.05 13:55
Beiträge: 393
Hallo Licia,

wenn Du Dich übers CI informieren möchtest (Du sagst ja, Dein Mann sei gut informiert,
gibt die Infos aber nicht an Dich weiter), dann schau doch mal hier vorbei:

www.dcig-forum.de
www.hcig.de (dort gibt es auch ein Forum).

Gruß
Rainbow


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 26.4.09 17:48 
Offline

Registriert: Fr, 24.4.09 23:33
Beiträge: 12
Hallo NotquitelikeB,

danke für deine Antwort, genau Beziehungsprobleme will ich ja vermeiden. Mein Mann hat ja nun meine Nachricht gelesen (auch was ich hier schrieb) und das Gespräch gesucht. Sein Wunsch ihn nicht zu Bemuttern nehme ich sehr ernst. aber wann bemutter ich ihn. Das ist mein Problem, ich merke das nicht!!!
Und er sieht auch das ich ihm eine große Hilfe bin und der Selbstauflösung nahe bin, er weiß aber auch das ich mir helfen lasse und Hilfe suche. In dem Punkt bin ich das Gegenteil von ihm :D
Du schreibst du hast Probleme nicht nur im Bezug auf die Schwerhörigkeit, aber ich merke eben das seit letzten Juni die Probleme vertieft sind. Bis dahin klar, in jeder Beziehung gibt's Höhen und Tiefen darüber redet man oder die Sache verschwindet einfach. Aber ich bin mir halt oft sehr unsicher ob er nun so reagiert weil er mich nicht verstanden hat oder ob ich etwas falsch gemacht/gesagt habe.
Und auch nach unserem gestrigen Gespräch ist das nicht anders. Mir scheint schon das durch euer Hören die Beziehung leidet, hörst du noch die Nuancen der Stimme? Hörst du noch ob ein Scherz gemacht wird, nimmst du noch die Gespräche zwischen Tür und Angel war? (letzteres habe ich aus dem Buch Klänge aus dem Schneckenhaus) Das sind wichtige Dinge die nicht unter den Tisch gehören, und bis er selbst soweit ist dauert mir das zu lange- bis dahin bin ich zerbrochen.

Für mich ist ja auch erschwerend das die Kinder in einem Alter sind wo der Vater eine wichtige Bezugsperson ist, Scheidungskinder sind kein Vergleich, meine Kinder sollen den Vater nicht vermissen müssen. Also bin es ich die die Kinder auffängt, aber nun meinen Mann nicht mehr damit Belasten möchte (erist ja mit sich beschäftigt). Und da bin ich bei meiner nächsten Frage- soll ich weiterhin die Familiären Sorgen vor ihm ausbreiten, überfordere ich ihn damit nicht?
Heute erst meinte er: "ich bekomme alles in homöopathischen Häppchen serviert", auf meinen Hinweis ich könne ihn ja nicht sofort nach der Kur mit allem überfallen habe ich keinen Hinweis bekommen ob ich richtig reagiere oder nicht.
Kann es sein das auch deine Beziehungsprobleme aus derlei entstanden sind?
Beziehungsprobleme möchte ich meine Situation nicht nennen. Wir lieben uns und wollen alles was nun wegen der Ohren kommt gemeinsam meistern.
Nur möchte ich gerne wissen wie andere Frauen mit der Thematik umgehen, hier im Ort habe ich jemanden kennen gelernt die ihren Mann regelmäßig darauf hinweist ihn zu verlassen wenn er sich nicht deutlicher äußert, diese Lösung finde ich nicht in Ordnung löst sie doch Misstrauen aus.

Was ich sehr schade finde ist das es kein Forum für Partner von Schwerhörigen bzw. Gehörlosen gibt. Ich suche immer Kontakte zu Themen die mich interessieren,
Vielen Dank NotquitelikeB du hast mir schon weiter geholfen.

Danke Rainbow,

die Link's habe ich schon offen finde aber leider auch nichts für Partner :(
inzwischen habe ich auch schon einiges mehr über CI erfahren, wir waren übers WE bei unserer Tochter und die hat nachgehakt und dann auch Antworten bekommen. Vielleicht macht er das so damit nicht alles doppelt und dreifach erzählt werden muss :roll: oder eben auch in homöopathischen Häppchen :wink:

Vielen Dank euch beiden

Licia


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 26.4.09 17:56 
Offline

Registriert: Di, 21.4.09 23:15
Beiträge: 15
Kurz und knapp: Was zuviel ist, zuwenig, richtig oder falsch muss er dir sagen. Anders geht's nicht. Woher sollst Du das auch wissen?

"Wir lieben uns und wollen alles was nun wegen der Ohren kommt gemeinsam meistern."

Das ist gut, genau die richtige Einstellung.

_________________
Not quite like Beethoven Mein Blog über Unhörbares, Unerhörtes und Nicht-Gehörtes


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de