Taubenschlag-Foren

Dies ist das Forum vom Taubenschlag
Aktuelle Zeit: Di, 25.6.19 22:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gebärdensprache und Spielzeug
BeitragVerfasst: Di, 26.2.08 21:24 
Offline

Registriert: Di, 26.2.08 21:07
Beiträge: 1
Hallo,

wir ( meine Frau und ich ) sind neue hier und setzten uns grade mit dem Thema Gebärdensprache und sowas auseinander da unsere Jüngste ( 14 Monate ) entweder extrem schwer hörig oder taub ist.
Leider wurden erst vor 2 Monaten die ersten Untersuchungen gemacht obwohl wir dem Arzt schon recht früh gesagt haben das wir das komisch finden das unsere kleine Dame nicht auf uns hört.
Aber um zum Thema zu kommen, wie können wir unserem Töchterchen jetzt schon die Gebärdensprache beibringen und wo können wir das lernen???
Und unsere zweite Frage wäre wo man dann Spielzeug finden was Schwerhörige oder auch Gehörlose unterstützt?? Weil das meiste Spielzeug ist ja nur auf Töne ausgelegt.

Danke schon mal im voraus!!

Tschau Katja und Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 27.2.08 0:01 
Offline

Registriert: Mi, 17.12.03 16:09
Beiträge: 265
Wohnort: Berlin
Hallo Katja und Stefan,

herzlich willkommen hier! :-)))

Ich find Euren Ansatz superklasse, dass Ihr bereits jetzt DGS lernt! *freu*
Und - Ja, auf jeden Fall könnt Ihr auch jetzt bereits mit Eurer Tochter gebärden! Jeder Tag mehr, an dem Ihr Eurer Tochter die Welt mittels Gebärden erklärt, ist ein Gewinn für sie.

Mein jüngerer Sohn ist 17. Er ist jetzt mittel-bis hochgradig sh und Asperger-Autist.
Die Erstdiagnose war in 1993, nach einem Jahr Sucherei meinerseits hatte ich dann einem Pädaudiologen meine Vermutung genannt. Wurde mir bestätigt: an Taubheit grenzend. Nach Paukendrainge die Sh verblieben wie oben beschrieben.

Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit solchen Sachen:
- Wichtig ist glaub eine "gute Einstellung"...ungefähr sowas: Eure Tochter ist da. Ihr könnt gemeinsam eine Menge erleben...und viel Freude haben. Klar, gibt es einige traurige Momente. Bestimmt habt Ihr aber schon gemeinsam gelacht und Euch über schöne Zeiten gefreut. Ich glaube, es ist wichtig diese Zeiten des Lachens zu geniessen.
- Wichtig ist glaub ich die Einstellung: DGS ist eine voll belastbare Sprache, mit der man ALLES erzählen kann - in jedem Lebensalter. So wie man mit hörenden Kindern auch redet, halt in Lautsprache.
- So Ideen wie "PEKIP" war damals (1991 ist Patrick geboren) erst am Anfang. Aber ist für Babys ne prima Sache. Schult sehr die Kinästhetik.
- Babyschwimmen und Babymassage. Aber dafür kenne ich keine speziellen Worte. Ich weiss nur, dass es entsprechende Angebote gibt. Hier können gut zusätzliche Düfte und Geschmackrichtungen dazu verwendet werden...Duftöle, Cremes, Speise-Geschmack.
- Spiele mit allem Visuell Wahrnehmbaren. Umgang mit Licht, Farbe - beides einzeln oder kombiniert, auch mit zusätzlicher Bewegung dabei. Beispiel transparente adhäsive Folien ans Fenster kleben, in einfachen Formen - lässt sich schnell machen und auch leicht wieder entfernen. Ebenso schön: Window Color Motive. mit Krepp-Papier lassen sich tolle bunte Sachen gestalten...zum drunterdurchkrauchen, zum gekitzeltwerden, zum Verstecken und suchen.....Spiele mit Taschenlampen (und farbigem Vorsatz) sind eine endlose Fundgrube.
- Karin Kestner hat einen Verlag. Sie bietet Elternhilfe an. Schaut mal bei www.kestner.de
- Dieses Buch war mir immer guter Ideengeber: "Kimspiele", von Hajo Brücken, Verlag Homo ludens. Die "Kimspiele" geben Spiel-Ideen aber nach zu bevorzugendem Sinnes-System getrennt aufgelistet.
- Es gibt ein Elternforum für Gebärdensprachler, evt auch für Euch interessant: www.gl-sh-elternforum.de
- Es gibt den Bundeselternverband gehörloser Kinder: http://www.gehoerlosekinder.de/index.html Im Mai 2008 wird in Bad Kissingen eine Tagung sein. Vielleicht mögt Ihr dazu kommen und andere Eltern mit ähnlichen Erfahrungen kennenlernen?
- Es gibt Riesen-Handpuppen mit Spezial-Einschlupf für die Hände. So, dass man mit den "Händen der Puppe"...gebärden kann. Bedeutet: man kann die Puppe selbst gebärden-reden lassen....*smile*
- Solange Eure Tochter noch ganz klein ist, reicht aber vielleicht ein Frotte-Waschhandschuh aus, den ihr an den Seitennähten übereinander legt. Dann entsteht am geschlossenen Ende ne Art Dreieck wie bei einem Tiermaul...Aus irgendwelchen Stoffresten zwei Flecken ausschneiden, in die Gegend der "Augen" auf diesem Waschhandschuh-Gesicht kleben ....und fertig ist eine einfache Handpuppe. Mit einer Hand könnt Ihr besondere Mimik zeigen (die Puppe ist müde, mag was nicht oder so)...mit der anderen Hand gebärden.
- Riesen-Wichtig waren die Gänge zur Bibliothek um alle erdenklichen Themen per Sach-BILDER-Büchern bearbeiten zu können.
- Da mein Sohn nicht nur sh, sondern auch autistisch ist, reichten diese "einfachen Sach-Bilder-Bücher" aber nicht aus. Sondern per Digitalkamera musste ich zwangsläufig zu jedem relevanten Thema unseres Alltags eine spezielle Fotostrecke erstellen...um ihm bestimmte Abläufe erklären zu können.

Wenn Eure Tochter sh ist, könnt Ihr sie per Hören auch jetzt schon ohne Hörgeräte erreichen. Ich hab das mit Patrick so gemacht (ohne vorherige Anleitung...Ihr spürt das intuitiv bestimmt ebenso):
ich hab mir Patrick auf den Schoss gesetzt, meinen Mund an seine Fontanelle (Schädel oben die weiche Stelle) gelegt.....und ihn dann angesprochen oder habe Musik / Melodien gesummt. Laut, leise, hoch, tief. Es war eine Kombination aus Hören und Vibrationen erspüren.

Patrick hatte bei Hörschwelle 80-100 Db damals einen Hörradius von 10cm. Da war ich mit meinem Mund an seiner Fontanelle gut mitten in seinem Hörradius drin - er konnte mich wahrnehmen.

Lieben Gruss von biene63


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 2.3.08 18:48 
Offline

Registriert: Mi, 6.2.08 16:27
Beiträge: 55
Wohnort: Quakenbrück
Leider habe ich damit keine erfahrungen aber finde es klasse, das ihr jetzt schon an euer kind denkt.

gebärden tut das kind sehr schnell erlernen, als ob ihr die ganze zeit englisch sprechen würdet, das kind lernt es sofort.

Ich würde auch zu farb und licht signalen tendieren.
Eine anfrage bei Schulen für Gehörlose kinder könnte auch nciht schaden. Das personal ist ja speziell geschult und kann mit rat und tat zur seite stehen.

Und wenn euer arzt sich damit nicht so gut auskennt, wechseln. Im Gehörlosenverein kann euch bestimmt jemand einen guten tip geben.

Ich wünsche ganz viel spaß mit der kleinen und hoffe auf eine gesunde entwicklung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 2.3.08 19:32 
Offline

Registriert: Sa, 27.10.07 21:14
Beiträge: 9
Wohnort: Ziethen bei Ratzeburg
Hallo !

Mir fällt dazu ein:

Gebärdenliederbücher - ich liebe "Häuptling sprechende Hand"
Gebärdenbaukasten - Super zum Ausdrucken und Einkleben in
Bücher
Das große Buch der Babyzeichen - mit vielen Spielideen
siehe : http://www.kestner.de/shop/

Bücher:
Mit Tim und Anna durch das Jahr, Mit Tim und Anna beim Arzt
"Blaue Bücher - Gebärdenlexikon"
siehe: http://www.verlag-hk.de/

Viele Grüße
Birgit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gebärdensprache und Spielzeug
BeitragVerfasst: Sa, 24.5.08 11:19 
Offline

Registriert: Mo, 19.5.08 15:31
Beiträge: 6
ist vielleicht ein bisschen spät:
Aber wendet euch auf jedenfall an eine Schule für Hörgeschädigte in eurer Nähe!
Jede dieser Schulen bietet eine Frühförderung an (kostenlos! Ihr habt ein Recht darauf!!!).
Dort werden die Leute bemüht sein alle eure Fragen zu beantworten (die können euch auch Tips geben, wo ihr Selbst gebärden lernen könnt!) und natürlich eure Tochter fördern und zwar so wie ihr das wollt. Wenn ihr möchtet, dass sie gebärden lernt, werden sie auch mit ihr gebärden, wenn ihr das nicht möchtet, werden sie sie lautsprachlich fördern! Das ist wirklich eine gute Sache! Die Frühförderung kann eure Tochter bis in den Kindergarten und in die Schule begleiten!
Viel Erfolg!
Ganz liebe Grüße
Saskia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gebärdensprache und Spielzeug
BeitragVerfasst: Sa, 2.8.08 16:45 
Offline

Registriert: Di, 15.1.08 16:16
Beiträge: 16
Wohnort: Brandenburg a.d.Havel
Frühförderung für Hörgerschädigte ist am besten.Dies hat meine Tochter und in Zukunft mein Sohn 10 monate alt bekommt auch eine Förderung.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de