Taubenschlag-Foren

Dies ist das Forum vom Taubenschlag
Aktuelle Zeit: So, 16.6.19 10:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 30.5.07 20:56 
Offline

Registriert: Mi, 30.5.07 20:46
Beiträge: 1
Wohnort: Wittenbach, Schweiz
Hallo,

ich habe einen Opa der fast taub ist. Das Umfeld (Freunde, Bekannte) wollten dies lange nicht wahrhaben. Letztendlichh ist es jedoch soweit gekommen, das an der letzten Feier (Geburtstag mit Musikband) mein Opa keine Musik von der Band gehört hat, geschweige denn sich mit Leuten unterhalten konnte - trotz Hörgerät, dass er seit über 10 Jahren besitzt.

Hinzu kommt, dass er auch noch bösartiger wird. Stur war er schon früher oder auch als starrköpfig kann man ihn bezeichnen. Für meine Mutter, von der er mehr oder weniger versorgt wird, ist die Situation bald unerträglich, da sie es mittlerweile aufgegeben hat, weitere Hörakustiker aufzusuchen um das Hörgerät zu überprüfen. Er will einfach nicht!

Was kann man mit so einem Menschen tun? Was kann den Alltag erträglicher machen? Wir schreien ihn mittlerweile an, so dass er noch eingermassen etwas versteht....und dann versteht er oftmals nur einen Bruchteil vom soeben Gesagten.

Mein Opa ist nun 85 Jahre alt - meine Oma hört zwar besser, ist aber pflegebedürftig. Beide leben noch in ihrem eigenen Haus..umsorgt von meiner Mutter, die vis a vis lebt. Für mich als Enkelin resp. Tochter beobachte die Situation schon lange. Ich lebe aber ca. 170km entfernt von den Grosseltern. Somit habe ich kaum Möglichkeiten, hier aktiv zu unterstützen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Wie kann hier für das Umfeld geholfen werden? Für meinen Opa sehe ich aktuell keine Möglichkeiten.

Viele Grüsse

Evi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 31.5.07 8:52 
Offline

Registriert: Fr, 23.3.07 20:32
Beiträge: 9
Hallo,
ich arbeite im Betreuten Seniorenwohnen und kenne das Problem sehr gut.
Ich möchte meine Diplomarbeit zum Thema Altersschwerhörigkeit und Interventionsmöglichkeiten schreiben, mußte aber bereits feststellen, dass es dazu kaum Lektüre gibt.
Das Problem ist klar, im Alter lernt man nicht mehr so gut, DGS ist im Alter kaum mehr vermittelbar (zudem wenn eventuell noch eine Demenz dazu kommt), auch LBG ist schwierig, weil das Lernen einfach erschwert ist.
Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit ein paar natürlichen Gebärden und Unterstützung durch Papier und Bleistift.
Du schreibst, dass der Opa bösartig wird, da wäre zu klären, ob das Folge der Schwerhörigkeit, bzw. Ertaubung ist oder eine beginnende Demenz. Hier müßte der Arzt befragt werden.
Mittlerweile werden an vielen Orten Tagesheime für Senioren angeboten, dort werden sie tagsüber betreut, sind aber dann abends wieder im gewohnten Umfeld (ähnlich wie bei der Kinderbetreuung).
Durch dies Gruppen werden Angehörige stark entlastet.
Liebe Grüße
amambay


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de